Rechtzeitig informieren

1 Rechtzeitig informieren

Wer rechtzeitig vergleicht, kann Tausende Euro sparen. Wenn ein Immobilienkredit ausläuft, besteht oft noch eine Restschuld, und eine Anschlussfinanzierung ist notwendig. Erstaunlich: Rund jeder Dritte Baufinanzierungskunde holt keine Vergleichsangebote ein, sondern vertraut auf das Angebot des bisherigen Darlehensgebers. Dabei ist der Wechsel zu einem anderen Kreditinstitut nicht nur sehr einfach möglich. Es lassen sich dadurch häufig auch beträchtliche Summen einsparen.

Gut zu wissen

Die Zeit im Blick: Spätestens drei Monate vor dem Ende einer Darlehens-Zinsbindung meldet sich die finanzierende Bank beim Kreditnehmer mit einem sogenannten Prolongations-, das heißt Verlängerungsangebot. Dann bleiben ihm nicht selten nur 14 Tage, um das Angebot anzunehmen. Sehr wenig Zeit für die Suche nach besseren Anschlusskrediten anderer Banken. Wer vorab schon Vergleichsangebote einholt, kann in Ruhe die beste Lösung aussuchen. Wir haben wichtige Fristen für die Anschlussfinanzierung für Sie zusammengefasst.

Fristen für die Anschlussfinanzierung

Oftmals bessere Verhandlungsposition als bei der Erstfinanzierung

Für Kreditnehmer besteht zunächst einmal gar kein Anlass, das Angebot Ihres ersten Darlehensgebers einfach hinzunehmen. Schließlich sind Sie inzwischen sehr attraktive Kunden. Mit regelmäßigen monatlichen Zahlungen haben Sie Ihre Bonität über viele Jahre unter Beweis gestellt. Und so bereits einen beträchtlichen Teil des ursprünglichen Darlehens getilgt.

Dazu kommt, dass die Anschlussfinanzierung häufig mit mehr Finanzkraft angegangen werden kann. Sei es, dass in Familien mit inzwischen älteren Kindern wieder beide Elternteile arbeiten können. Oder dass das Einkommen durch Gehaltserhöhungen in den letzten Jahren gestiegen ist.

Nicht zuletzt gilt es bei der Anschlussfinanzierung immer das aktuelle Zinsniveau zu berücksichtigen. Sind die Kreditzinsen niedriger als zum Zeitpunkt des ersten Darlehens, lässt sich das große Ziel "Schuldenfreiheit" auch bei unverändertem Einkommen des Kreditnehmers schneller erreichen.

Bessere Verhandlungsposition
So viel Ersparnis ist möglich

So viel Ersparnis ist möglich

Laut einer Studie der Universität Hamburg lassen sich deutsche Darlehensnehmer bei ihrer Anschlussfinanzierung jedes Jahr Zinseinsparungen zwischen drei und acht Milliarden Euro entgehen. Der Zinsunterschied zwischen einem günstigen und einem teuren Angebot kann durchaus 0,5 Prozentpunkte ausmachen. Bei einem Anschlusskredit über 200.000 Euro lassen sich dann mit einem sorgfältigen Angebotsvergleich über zehn Jahre 5.000 Euro und mehr einsparen.

Ein Beispiel zeigt, wie sehr es sich für den Einzelnen lohnt, verschiedene Angebote zur Anschlussfinanzierung miteinander zu vergleichen.

Nach Ablauf eines ursprünglichen Hypothekendarlehens über 200.000 Euro bestand eine Restschuld von 100.000 Euro.

Finanzierungsbeispiel*:

Angebot 1: Anschlussangebot der bisherigen Bank:

Darlehensbetrag: 100.000 €
Laufzeit: 15 Jahre
Zins: 2,4% Soll
Anfängliche Tilgung: 3,6%
Monatliche Rate: 500,00 €
Restschuld nach Ende der Zinsbindung: 35.078 €.

Angebot 2: Alternativangebot einer anderen Bank, Wahl einer höheren Tilgung:

Darlehensbetrag: 100.000 €
Laufzeit: 15 Jahre
Zins: 1,80% Soll
Anfängliche Tilgung: 5,8%
Monatliche Rate: 633,33 €
Restschuld nach Ende der Zinsbindung: 0 €

*Stand: Anfang 2015, Zinsen können aktuell differieren.

Finanzierungsbeispiel

Fazit: Der Kunde spart mit Angebot 2 Zinskosten. Er tilgt dafür höher und investiert mit einer etwas höheren Rate in die Schuldenfreiheit. Mit Angebot 2 hat er absolute Zinssicherheit bis zur Rückzahlung des Darlehens, denn er ist nach Ablauf der Zinsbindung schuldenfrei. Mit Angebot 1 bliebe dagegen eine Restschuld.

Übrigens: Der Wechsel zu einem neuen Kreditgeber ist für den Kreditnehmer bequem möglich, da die Kreditinstitute den Übergang untereinander regeln. Dabei betragen die Wechselkosten in der Regel nur wenige Hundert Euro – haben sich also bei einem günstigen Angebot schon nach wenigen Monaten amortisiert.