Landesfördermittel

Auch die Bundesländer, Gemeinden und Gemeindeverbände fördern unter bestimmten Voraussetzungen den Erwerb von Wohneigentum — insbesondere von einkommensschwächeren und kinderreichen Familien. Oftmals kommt es dabei jedoch zu langen Bearbeitungszeiten und die Programme gelten nur für einen sehr eingeschränkten Personenkreis. Erhältlich sind diese Fördermittel nur direkt bei den zuständigen Behörden. Sie können somit nicht direkt über Interhyp beantragt werden. Gefördert werden nur Personen, deren Einkommen eine bestimmte Grenze nicht überschreitet (§ 9 WoFG).

Einkommensgrenzen und Fördermöglichkeiten

Ein-Personen-Haushalt12.000 € pro Jahr
Zwei-Personen-Haushalt18.000 € pro Jahr
Jeder weitere zur Familie gehörende Angehörige (z.B. Ehegatte oder Lebenspartner)plus 4.100 € pro Jahr
Für jedes Kind, für das ein Kinderfreibetrag eingetragen istplus 500 € pro Jahr

Bitte beachten Sie, dass gegebenenfalls noch bestimmte Abzugsbeträge zu berücksichtigen sind. Die Förderung ist außerdem oftmals abhängig von einer bestimmten Wohnfläche, die sich aus dem jeweiligen Förderprogramm ergibt.

Generell besteht kein Rechtsanspruch auf Fördergelder. Eine Voraussetzung für die Vergabe von Fördergeldern ist die finanzielle Situation der Länder. Bei Engpässen in der Haushaltsplanung können die Programme kurzfristig eingestellt werden.

Da Sie die Landesfördermittel vor Ort beantragen müssen und diese nicht immer gleich sind bzw. sich immer wieder ändern können, finden Sie hier eine Liste mit den Links zu den Internet-Seiten der jeweiligen Förderinstitute.