Regionale Fördermittel in Hessen

Regionale Fördermittel in Hessen
Landesweite Fördermittel der WI-Bank

In Hessen erfolgt die landesweite Förderung von Wohneigentum durch die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WI-Bank). Ansprechpartner in den Gemeinden sind die Wohnungsbauförderstellen, die bei den Kreisausschüssen der Landkreise angesiedelt sind. In den kreisfreien Städten befinden sich die Förderstellen bei den Magistraten, in Wiesbaden fungiert die SEG Stadtentwicklungsgesellschaft als Förderstelle.

Förderprogramm:

Das "Hessen-Baudarlehen" richtet sich an Bauherren und an Erwerber von neu errichteten Wohnungen und Häusern. Finanziert werden können bis zu 50 Prozent der Gesamtkosten, maximal jedoch 115.000 Euro. Bei Passivhäusern erhöht sich die Obergrenze um 20.000 Euro. Das Darlehen kann mit Hilfe einer Landesbürgschaft nachrangig abgesichert werden.

Wenn Sie eine gebrauchte Immobilie erwerben möchten, können Sie das "Hessen-Darlehen" in Anspruch nehmen, um die Immobilienfinanzierung zu unterstützen. Auch hier lassen sich bis zu 50 Prozent der Erwerbskosten nachrangig finanzieren, allerdings liegt das Darlehenslimit bei 100.000 Euro.

Einkommensgrenzen:

Die Einkommensgrenzen liegen bei einem 2-Personen-Haushalt bei einem jährlichen Bruttoeinkommen von ca. 56.900 Euro. Für jedes Kind erhöht sich die Grenze um rund 12.000 Euro. Beim Erwerb von neuen und gebrauchten Immobilien gelten die gleichen Einkommensgrenzen.

Mehr Infos:

Mehr Infos zum Thema Fördermittel in Hessen finden Sie auf der Homepage der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen.

Beispiele für kommunale Programme

Frankfurt

Die Stadt Frankfurt bietet zusätzliche Förderdarlehen für Familien mit Kindern, die noch kein Wohneigentum besitzen und eine Wohnimmobilie bauen oder kaufen möchten. Die Gebäude müssen über eine ausreichende Energieeffizienz verfügen. Ähnlich wie bei der Landesförderung gelten auch hier Höchstgrenzen beim Einkommen. Eine vierköpfige Familie darf maximal rund 75.000 Euro pro Jahr brutto verdienen. Je nach Einkommen kann das Darlehen zwischen 5 und 10 Jahren zinsfrei sein.

Mehr Informationen zu Fördermitteln in Frankfurt finden Sie hier.

Lampertheim

Mit dem städtischen Förderprogramm werden Familien unterstützt, die in Lampertheim ein selbstgenutztes Eigenheim erwerben. Für eine Familie mit einem Kind gibt es je nach Objekt einen Zuschuss von 2.500 bis 10.000 Euro. Für jedes weitere Kind steigt der Zuschuss um weitere 1.000 Euro. Voraussetzung ist, dass Einkommensgrenzen eingehalten werden, deren Höhe ebenfalls von der Anzahl der im Haushalt lebenden Kinder abhängt. Für einen Vier-Personen-Haushalt liegt die Grenze derzeit bei einem Jahreseinkommen abzüglich Werbungskosten von 54.965 Euro.

Mehr Informationen zu Fördermitteln in Lampertheim finden Sie hier.

Tipp: Sie planen eine Immobilienfinanzierung? Interhyp berät Sie zu allen Fragen rund um die Finanzierung und hat dabei Zugriff auf die Angebote von über 400 Kreditinstituten. Wir beraten Sie gerne telefonisch oder auch vor Ort in Hessen.

Zu den Standorten


Interhyp AG, 19.10.2016

Mehr Infos zu regionalen Fördermitteln

Alle Länder in der Übersicht

Fördergelder der KfW

Welches KfW-Programm?

KfW-Programme im Überblick

Persönliche Finanzierungsberatung – auch in Ihrer Nähe!

Gut beraten

Termin vereinbaren