Was versteht man unter einer gewerblichen Immobilienfinanzierung?

Hier finden Sie die Antwort

Bei der Immobilienfinanzierung unterscheidet man grundsätzlich zwischen zwei Arten: der privaten und der gewerblichen Finanzierung. Die private Immobilienfinanzierung umfasst sämtliche Finanzierungsvorhaben von Privatleuten bezüglich Immobilien, also etwa den Bau oder Kauf einer Immobilie, oft aber zum Beispiel auch umfangreiche Umbau- oder Ausbaumaßnahmen. Mit gewerblicher Immobilienfinanzierung ist dagegen in der Regel die Finanzierung gewerblich genutzter Immobilien gemeint. Hierzu zählen aber auch Wohnimmobilien, die zum Betriebsvermögen eines Unternehmens gehören und zur Erwirtschaftung von Gewinnen dienen.

Vom grundsätzlichen Ablauf her unterscheiden sich private und gewerbliche Immobilienfinanzierung nicht – der Kreditnehmer stellt auch bei der gewerblichen Immobilienfinanzierung einen Finanzierungsantrag, erhält im Idealfall eine Zusage und zahlt dann über einen gewissen Zeitraum das Darlehen zurück. Allerdings sind die Darlehenssummen hier oft deutlich höher als bei der privaten Immobilienfinanzierung und aufgrund der Individualität der Finanzierungen werden die Konditionen oft im Einzelfall vereinbart.

Gewerbliche Wohnimmobilienfinanzierungen werden in Deutschland zum Beispiel von Wohnungsgesellschaften und Wohnungsbaugenossenschaften in Anspruch genommen, aber auch von Unternehmen, die zum Beispiel eine Finanzierung von Büro- oder Handelsimmobilien benötigen.

Die Finanzierung von Gewerbeimmobilien, wie Bürogebäude oder Einkaufszentren, läuft zum Teil über Banken, die auch private Immobilienfinanzierungen anbieten, zum Teil aber auch über spezialisierte Kreditgeber. Diese haben sich auf die Risikobewertung bei Gewerbeimmobilien spezialisiert, die in vielen Fällen deutlich komplexer ist als bei privat genutzten Wohnimmobilien. So hängt de Risikobewertung zum Beispiel oft von der Ertragslage ab und diese abzuschätzen, kann sich bei oft eher kurz- bis mittelfristig vermieteten Gewerbeimmobilien schwierig gestalten.

Interhyp bietet vornehmlich private Immobilienfinanzierungen an, unter gewissen Umständen ist aber auch eine teilgewerbliche Immobilienfinanzierung über Interhyp möglich. Bei dieser Variante wird die Immobilie sowohl zu privaten Wohnzwecken als auch zu gewerblichen Zwecken genutzt. Ein Beispiel hierfür wäre ein Wohnhaus mit einem Ladengeschäft im Erdgeschoss.

Planen Sie den Bau oder Kauf einer solchen Immobilie, setzen Sie sich mit einem Baufinanzierungsberater von Interhyp in Verbindung, um die Möglichkeiten einer Finanzierung zu besprechen.

Persönliche Beratung

Standorte