Wie viel Eigenkapital soll ich beim Erwerb einer Immobilie einsetzen?

Hier finden Sie die Antwort
Wenn Sie eine Immobilie zu eigenen Wohnzwecken erwerben, sollten Sie so viel Eigenkapital wie möglich einbringen. Zum einen verbessern sich die Konditionen für Ihr Darlehen, da sich das Risiko für die Bank minimiert. Zum anderen müssen Sie natürlich weniger zurückbezahlen, wodurch Sie schneller schuldenfrei sind.

Die alte Regel, wonach mindestens 20 Prozent bis 30 Prozent des Kaufpreises aus Eigenmitteln erbracht werden müssen, ist infolge neuer Anbieter und einer erhöhten Flexibilität auf Bankenseite hinfällig geworden. Damit sind heutzutage bereits Baufinanzierungen möglich, bei denen die Finanzierungssumme über dem Kaufpreis liegt.

Weitere Informationen zum Thema Eigenkapital — auch für Kapitalanleger — erhalten Sie in unserem Ratgeber.

Zurück zu allen FAQs

FAQ