4 HOHE IMMOBILIEN­PREISE IN METROPOLEN

In der Beratung stellen wir fest, dass die Nachfrage nach Immobilien vor allem in den Ballungszentren und Metropolen hoch ist. Interhyp hat sich die Kaufpreise in acht großen Städten des Landes genauer angesehen, ebenso wie die Kreditraten und Beleihungsanteile.

In einigen Städten sind die Kreditraten seit 2010 sogar gesunken - allerdings nicht in allen, denn zum Teil sind die Kaufpreise und Darlehenssummen recht stark gestiegen.

Lesen Sie mehr!

Kaufpreise in den Metropolen

In München wird am meisten für die Immobilie gezahlt

Die höchsten Kaufpreise verzeichnet Interhyp in München. 2016 beträgt der durchschnittliche Kaufpreis in der bayerischen Landeshauptstadt rund 626.000 Euro. Sehr hohe Preise verzeichnen auch Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt und Stuttgart.

Teuer macht konservativ: Die hohen Kaufpreise in den Metropolen führen aber nicht dazu, dass sich die Käufer überproportional verschulden: Der Anteil der Beleihung ist oft niedriger als im bundesweiten Durchschnitt von 74 Prozent.

Darlehensraten in Städten zum Teil gestiegen

Die durchschnittlichen monatlichen Raten sind in vielen Metropolen gestiegen, allerdings zum Teil nur mäßig, etwa in Köln oder Düsseldorf. In Berlin und Dresden sind die Kreditraten sogar gesunken. In Frankfurt und München ist die Kreditrate allerdings merklich angestiegen - in München von 1.117 Euro auf 1.401 Euro.

Tipp: Wollen Sie eine Stadtimmobilie kaufen? Oder lieber im Speckgürtel oder auf dem Land wohnen? Unsere Finanzierungsexperten beraten Sie gerne und helfen Ihnen, Ihre Finanzierung zukunftsfähig auszurichten – an unseren zahlreichen Standorten bundesweit, in den Metropolen oder auch in ländlichen Regionen. Fordern Sie einfach ein unverbindliches Angebot an.

Zu den Standorten

Angebot anfordern

Kreditraten in Städten zum Teil gestiegen