Newsletter

BAUGELD-NEWS ERSTFINANZIERUNG VOM 22. JULI 2016

Ihre Erstfinanzierung

Ihre aktuellen Informationen zur Immobilienfinanzierung

  • Testsieg: Interhyp ist "Bester Baufinanzierer"
  • Historisches Zinstief: 1-Prozent-Marke unterschritten
  • Steuer, Makler, Notar: Das müssen Sie zahlen

Angebot anfordern

TESTSIEG: INTERHYP IST "BESTER BAUFINANZIERER"

Im Test des Wirtschaftsmagazins Euro (Ausgabe 08/2016) ist Interhyp auch in diesem Jahr wieder als "Bester Baufinanzierer" ausgezeichnet worden - zum elften Mal in Folge! Interhyp bekam Bestnoten für Service und Beratung und überzeugte durch günstige Konditionen.

Für die Untersuchung hat das Hamburger Analyse-Institut S.W.I. Finance 30 Anbieter des deutschen Baufinanzierungsmarkts ausgewählt und genauer analysiert. Die Tester untersuchten im Auftrag von Euro die Konditionen für verschiedene Kredit-Varianten. Außerdem wurde die Servicequalität im Praxistest untersucht.

Das Ergebnis: Auch in diesem Jahr überzeugte Interhyp durch die einheitlich gute Servicequalität bei gleichzeitig günstigen Konditionen. Mit 81,3 Punkten im Gesamt-Ranking wurde Interhyp klarer Testsieger.

Im Praxistest wurde vor Ort, teilweise auch per Videoberatung, geprüft, wie die Anbieter auf die individuellen Wünsche und Fragen des Kunden eingehen. Außerdem wurde durch Testanrufe und Recherche im Internet untersucht, wie sich die Institute gegenüber Interessenten verhalten und welche Informationen sie zur Verfügung stellen.

Gesamtsieger des Baufinanzierer-Tests ist zum elften Mal in Folge Interhyp. "Als einer der wenigen Anbieter schafft es Deutschlands größter Vermittler privater Baufinanzierungen, über fast alle getesteten Bereiche eine sehr gute Leistung zu erbringen", lautet das Gesamturteil der S.W.I.-Tester.

Alle Infos finden Sie in der aktuellen Pressemitteilung.

Übrigens: Kürzlich hatte Interhyp eine weitere Auszeichnung erhalten. In einer repräsentativen Studie von ServiceValue und FOCUS-MONEY zum Empfehlungsverhalten von Kunden erhielt Interhyp die Top-Bewertung "Höchste Weiterempfehlung". Damit schnitt Interhyp in der Kategorie "Baufinanzierer - Vermittler" am besten ab und gehört zu den ausgezeichneten Branchen-Spitzenreitern.

Alle Infos können Sie in der Pressemitteilung zur Kunden-Studie nachlesen.

Tipp: Planen Sie ein Bau- oder Kaufvorhaben? Dann lassen Sie sich vom Testsieger beraten! Die Interhyp-Baufinanzierungsspezialisten suchen aus den Angeboten von mehr als 400 Darlehensgebern eine maßgeschneiderte Lösung für Ihre Finanzierung - an rund 100 Standorten bundesweit.

Beratungstermin vereinbaren

HISTORISCHES ZINSTIEF: 1-PROZENT-MARKE UNTERSCHRITTEN

Das historische Zinstief vom vergangenen Jahr wurde jetzt unterschritten. Die Konditionen für zehnjährige Baudarlehen liegen bei Bestanbietern und bei günstigen Konstellationen zum Teil unter einem Prozent. Lesen Sie die Expertentipps!

Möchten Sie Ihren Traum vom eigenen Zuhause bald verwirklichen? Dann sind die Umstände jetzt günstig wie nie zuvor, denn die Zinsen liegen sogar noch unter dem Allzeit-Tief vom Frühjahr 2015. Machen Sie sich selbst ein Bild mit den Zins-Charts von Interhyp.

Zins-Charts

Rechnen Sie am besten selbst durch, was das für Sie bedeutet. Mit unserem Zins-Check können Sie mit ein paar Klicks ermitteln, welcher Zins in etwa für Ihre Konstellation möglich ist.

Zins-Check

Aber: Wenn Sie im Zinstief eine Baufinanzierung planen, sollten Sie einiges beachten, um optimal zu profitieren. Mirjam Mohr, Mitglied des Vorstands der Interhyp AG, antwortet in unserem Podcast auf wichtige Fragen, wie zum Beispiel:

Wenn ich nun ein Darlehen abschließen will - worauf muss ich bei der Finanzierung achten?

Mirjam Mohr: "Sie sollten auf jeden Fall etwas Eigenkapital mitbringen, 20 Prozent der Gesamtsumme wären von Vorteil. Besser noch mehr, weil man dann oft auch günstigere Zinsen erhält. Sie sollten die niedrigen Zinsen möglichst lange festschreiben. Also am besten mit einer Zinsbindung über zehn Jahre - etwa 15 oder 20 Jahre. Setzen Sie die Tilgung nicht zu niedrig an! Mindestens drei Prozent sind empfehlenswert. Achten Sie auf die Möglichkeit der Sondertilgung! Das heißt, wenn Sie etwas Geld übrig haben, zum Beispiel einen Bonus oder die Steuerrückzahlung, zahlen Sie es gleich bei der Bank ein und die Gesamtkreditsumme reduziert sich sofort. Oder vereinbaren Sie gleich ein Volltilger-Darlehen, das am Ende der Zinsbindung vollständig abbezahlt ist. Dafür gibt es oft günstige Zinsen."

Mehr Expertentipps und Podcast

Tipp: Wollen Sie wissen, welche Möglichkeiten das günstige Zinsumfeld für Ihr Bau- oder Kaufvorhaben eröffnet? Dann fordern Sie gerne ein kostenloses und unverbindliches Angebot an.

Angebot anfordern

STEUER, MAKLER, NOTAR: DAS MÜSSEN SIE ZAHLEN

Die Kaufnebenkosten steigen - das zeigt eine aktuelle Untersuchung von Interhyp. Informieren Sie sich in unserer Deutschlandkarte darüber, was Bauherren und Käufer für Grunderwerbsteuer, Makler und Notar derzeit zahlen müssen.

Die Bundesländer können die Grunderwerbsteuer selbst festlegen: Je nach Region liegt die Steuer aktuell zwischen 3,5 und 6,5 Prozent. Im Jahr 2015 wurde die Grunderwerbsteuer bereits im Saarland, in Nordrhein-Westfalen und in Brandenburg auf 6,5 Prozent angehoben, in Schleswig-Holstein schon 2014.

Wichtig: In Thüringen ist der Anstieg von 5 auf 6,5 Prozent zum 1. Januar 2017 bereits beschlossen. Auch in Baden-Württemberg wird über eine mögliche Anhebung diskutiert. Wer sein Kaufvorhaben vor einer Steueranhebung umsetzt, kann bares Geld sparen.

Beispiel Thüringen: Laut einer Interhyp-Auswertung von Darlehensabschlüssen für Bau- und Kaufvorhaben lag der durchschnittliche Kaufpreis in Deutschland bei rund 320.000 Euro, in Thüringen bei etwas mehr als 238.000 Euro. Eine Erhöhung der Grunderwerbsteuer um 1,5 Prozent, wie in Thüringen beschlossen, bedeutet damit eine zusätzliche Belastung von rund 3.600 Euro.

Neben der Grunderwerbsteuer gehören auch die Maklerkosten und die Notarkosten zu den Kaufnebenkosten. Die Maklerkosten beim Immobilienerwerb werden auch nach Inkrafttreten des Bestellerprinzips von 2015 fällig, da sich dieses Prinzip ausschließlich auf Mietverträge bezieht. Beim Kauf oder Verkauf von Immobilien bleibt alles wie zuvor. Je nach Bundesland zahlt der Käufer die Maklerprovision oder Verkäufer und Käufer teilen sich die Gebühr. Die Provisionen schwanken und liegen zwischen 3,57 und 7,14 Prozent. Die Notarkosten betragen rund 2 Prozent des Kaufpreises.

Tipp: Behalten Sie die Steuererhöhungen im Auge - und realisieren Sie Ihr geplantes Vorhaben möglichst vor einer möglichen Erhöhung. Interhyp hält Sie über die Entwicklungen weiter auf dem Laufenden!

UMFRAGE: IHRE MEINUNG IST GEFRAGT

Wir möchten unseren Service verbessern - und Ihnen auf unserer Website genau die Infos liefern, die Sie suchen. Nehmen Sie dafür an unserer kurzen Website-Umfrage teil. Sie dauert nur zirka fünf Minuten. Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Zur Umfrage

Tipp: Sie wollen über aktuelle Studien und Neuigkeiten immer informiert sein? Dann schauen Sie einfach in unsere News - dort erfahren Sie mehr über das, was aktuell auf dem Immobilien- und Baufinanzierungsmarkt passiert.

Zum Beispiel:

Immobilienkauf: Wohneigentumsquote kommt nicht voran

Der Immobilienkauf ist angesichts niedriger Baugeldzinsen attraktiv - dennoch wohnen mehr als die Hälfte aller Haushalte in Deutschland laut einer neuen Untersuchung zur Miete...

Immobilienmarkt: Arbeitsweg beeinflusst Kaufentscheidung

Am Immobilienmarkt entscheidet oft die Lage: Viele berufstätige Immobilieninteressenten wünschen sich ein Haus im Grünen mit kurzem Anfahrtsweg zum Arbeitsplatz, zeigen aktuelle Studien...

Nachfrageüberhang treibt Immobilienpreise

Die Immobilienpreise werden weiter steigen, da das Wohnungsangebot im Verhältnis zur Nachfrage knapp bleibt, erwarten Immobilienexperten...


Redaktion: Britta Barlage

Interhyp AG, 22.07.2016

Servicepreis 2016

Im Vergleich: 43 Unternehmen; Preisträger TOP 3