Newsletter

BAUGELD-NEWS ERSTFINANZIERUNG VOM 18. MÄRZ 2016

Ihre Erstfinanzierung

Ihre aktuellen Informationen zur Immobilienfinanzierung

  • EZB-Entscheid: Was heißt das für Ihren Bauzins?
  • Aktuelle Umfrage: Kaufen statt Mieten gefragt
  • Baufinanzierung in Deutschland: Sicherheit zählt

Angebot anfordern

EZB-ENTSCHEID: WAS HEISST DAS FÜR IHREN BAUZINS?

Die Europäische Zentralbank hat den Leitzins auf 0,0 Prozent gesenkt. Was heißt das für die ohnehin schon niedrigen Bauzinsen? Wie werden Sie sich jetzt entwickeln? Interhyp informiert Sie über aktuelle Einschätzungen und gibt Tipps für alle, die bald ihr Immobilienprojekt angehen.

Wollen Sie bald in Ihr eigenes Zuhause einziehen? Dann interessieren Sie sich sicher dafür, was die aktuellen Beschlüsse der europäischen Notenbank für die Baugeldzinsen bedeuten. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat am 10. März 2016 entschieden, den Leitzins auf 0,0 Prozent sowie den Einlagesatz auf minus 0,4 Prozent zu senken. Außerdem wird das Anleihenkaufprogramm ab April 2016 von 60 auf 80 Milliarden Euro pro Monat aufgestockt. Die Zinsen für zehnjährige Baudarlehen waren schon zuvor auf ein niedriges Niveau nahe dem historischen Tiefstand gesunken, wie die Zins-Charts von Interhyp zeigen. Seit der EZB-Entscheidung haben sie sich seitlich bewegt.

Zins-Charts: Alle aktuellen Infos zur Zinsentwicklung

Wie werden sich die Zinsen jetzt weiter verhalten? Einerseits: Zinsexperten zufolge besteht kein unmittelbarer Zusammenhang zwischen den Leitzinsen der EZB und den Baugeldzinsen. Der Marktzins für Immobilienfinanzierungen hängt von Angebot und Nachfrage an den Kapitalmärkten ab. Er orientiert sich an den Renditen für langfristige Anleihen und Pfandbriefe. Wenn die Nachfrage nach diesen Anlagen steigt, sinken die Renditen.

Andererseits: Völlig losgelöst von der Geldpolitik ist die Entwicklung der Hypothekenzinsen nicht. Weil die geldpolitischen Entscheidungen der Notenbanken das Verhalten internationaler Großanleger beeinflussen, kann sich dies auch auf die Renditen von Anleihen und somit auf die Immobilienkreditzinsen auswirken. Betrachtet man die Leitzinsentwicklungen historisch im Vergleich zur Bauzinsentwicklung, so verlaufen sie in der Tendenz oft ähnlich. Allerdings hat es in der Vergangenheit auch schon gegenläufige Entwicklungen gegeben, zum Beispiel weil erwartete geldpolitische Entscheidungen in den USA dazu führten, dass die Nachfrage nach deutschen Anleihen gesunken war, auch wenn der Leitzins in Europa niedrig blieb.

Im Dezember 2015 hat die amerikanische Notenbank Fed die Leitzinsen erstmals erhöht und weitere Erhöhungen angekündigt. Einige Zinsexperten von deutschen Kreditinstituten erwarten, dass vor diesem Hintergrund auch in Deutschland im Verlauf des Jahres moderat steigende Renditen für Anleihen und für Baugeldzinsen möglich sein können. Auch eine stabilere Konjunktur könnte zu steigenden Zinsen führen. Zinsspezialisten - zum Beispiel Experten von Deutsche Bank Research in ihrem aktuellen Marktausblick Baufinanzierung - prognostizieren für das Gesamtjahr weiter Potenzial für leicht steigende Renditen bei Bundesanleihen. Kurzfristig erwarten aber viele aufgrund der weiterhin sehr lockeren Geldpolitik der EZB günstige Baugeldzinsen. Wer sich jetzt für eine Finanzierung mit den derzeit niedrigen Zinsen entscheidet, sollte die Gunst der Stunde gleich für den rechtzeitigen Abbau von Schulden und den Aufbau von Eigentum nutzen. Mit ausreichend Eigenkapital, langen Zinsbindungen und hohen Tilgungen von anfänglich mindestens drei Prozent können Sie gelassener in die Zukunft blicken und vermindern Risiken einer zukünftigen Zinserhöhung. Rechnen Sie Ihre Finanzierung durch, zum Beispiel mit unserem Zinsrechner.

Zum Baufinanzierungsrechner

Tipp: Wollen auch Sie sich in diesem Frühling Ihren Immobilientraum mit Hilfe der aktuellen Niedrigzinsen erfüllen? Die Interhyp-Finanzierungsexperten beraten Sie gerne umfassend und unverbindlich, damit Sie die beste Finanzierung für Ihren Wohntraum erhalten. Telefonisch oder persönlich vor Ort, in über 90 Städten deutschlandweit.

Beratungstermin vereinbaren

AKTUELLE UMFRAGE: KAUFEN STATT MIETEN GEFRAGT

Immer mehr Menschen wollen eine Immobilie kaufen, um künftig keine Miete mehr zu zahlen und vom Vermieter unabhängig zu sein. Sie auch? Dann informieren Sie sich über die aktuellen Ergebnisse der Umfrage "Immobilienbarometer" von Interhyp und ImmobilienScout24.

Für die Hälfte aller Immobilieninteressenten ist das wichtigste Kaufmotiv die Absicherung fürs Alter. Der Wunsch, keine Miete mehr zahlen zu müssen, ist innerhalb der letzten fünf Jahre um 45 Prozent gestiegen. Mittlerweile spielt dies für fast jeden zweiten Befragten (42 Prozent) eine entscheidende Rolle beim Immobilienkauf. Gleichzeitig wächst im selben Zeitraum das Bedürfnis nach Unabhängigkeit vom Vermieter um 46 Prozent.

Die fünf Hauptgründe für den Immobilienkauf

1. Immobilie als Altersvorsorge: 53 Prozent (2011: 49 Prozent)

2. Mietzahlung vermeiden: 42 Prozent (2011: 29 Prozent)

3. Zinsen sind günstig: 40 Prozent (2011: 40 Prozent)

4. Unabhängigkeit vom Vermieter: 35 Prozent (2011: 24 Prozent)

5. Immobilien sind krisensicher: 21 Prozent (2011: 28 Prozent)

Für viele Menschen geht die Rechnung "Kaufen statt Mieten" heute auf. Aber: Übernehmen Sie sich beim Bau oder Kauf nicht. Entscheidend für einen Immobilienkauf sollte immer sein, dass Immobilie und Finanzierung heute und langfristig zu Ihrer Lebenssituation passen.

Mehr Infos

Tipp: Sie können sich schon vorab, auch ohne konkrete Immobilie, zu Ihren Möglichkeiten der Finanzierung beraten lassen. Das erleichtert die Immobiliensuche und kann Ihnen einen Vorteil im Wettbewerb mit anderen Kaufinteressenten verschaffen.

Zur VorausBeratung

BAUFINANZIERUNG IN DEUTSCHLAND: SICHERHEIT ZÄHLT

Immobilienblase in Deutschland? Die Käufer lassen sich zumindest nicht zu einer übertriebenen Kreditaufnahme verleiten, zeigt eine neue Auswertung von Interhyp. Sie bringen Eigenkapital ein und tilgen mehr als in früheren Jahren.

Interhyp hat die Daten von mehr als 180.000 Darlehensabschlüssen für Bau- und Kaufvorhaben in den Jahren 2010 bis 2015 ausgewertet. In diesem Zeitraum stieg der durchschnittliche Kaufpreis zwar um mehr als 20 Prozent. Aber Käufer haben für die Finanzierung auch mehr Eigenkapital eingebracht. Der Anteil der Darlehenssumme am Kaufpreis ist relativ gleich geblieben, er liegt im Jahr 2015 bei 71,7 Prozent.

Interessant: Gerade in den Großstädten Deutschlands setzen Bauherren und Käufer besonders viel Eigenkapital ein - also dort, wo hohe Preissteigerungen bei Immobilien verzeichnet werden.

Auswertung Baufinanzierung in Deutschland


Redaktion: Britta Barlage

Interhyp AG, 18.03.2016

Bester Baufinanzierer (Euro 8/2015)

Interhyp wurde bereits zum zehnten Mal in Folge vom Wirtschaftsmagazin Euro als "Bester Baufinanzierer" ausgezeichnet.

Servicepreis 2016

Im Vergleich: 43 Unternehmen; Preisträger TOP 3