Newsletter

INTERHYP-ZINSBERICHT VOM 2. OKTOBER 2014

Interhyp-Zinsbericht

Goldener Herbst für Kreditnehmer

  • Nach EZB-Entscheid: Keine Trendwende bei Baugeld zu erwarten
  • Zinsen für Immobiliendarlehen liegen weiter unter der 2-Prozent-Marke
  • Darlehensnehmer profitieren von Konjunkturschwäche und Deflationsangst

Angebot anfordern

Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG: "Für Immobilienkäufer bieten sich auch im Herbst ausgezeichnete Finanzierungsbedingungen. Die Zinsen für Darlehen mit zehnjähriger Zinsbindung liegen weiter unter zwei Prozent und damit nur wenig über ihrem Allzeittief. Die Konditionen für kurzlaufende Kredite mit fünfjähriger Zinsfestschreibung haben im Laufe des Septembers sogar nochmals etwas nachgegeben und liegen bei rund 1,4 Prozent. Ändern wird sich am Niedrigzinsumfeld auch nach der jüngsten Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) am 2. Oktober nichts. Wegen der anhaltenden Konjunkturflaute und der nochmals gesunkenen Inflationsrate hält sie am Kurs des billigen Geldes fest, den sie im September mit der historischen Senkung des Leitzinses auf 0,05 Prozent und der Ankündigung zum Ankauf von Kreditverbriefungen eingeschlagen hat."

(München, 2. Oktober 2014) Trotz der historischen Leitzinssenkung Anfang September hat sich die konjunkturelle Stimmung in Europa in den vergangenen vier Wochen nicht verbessert. Im Gegenteil: Wie das europäische Statistikamt mitteilte, ist die Inflationsrate im September auf 0,3 Prozent zurückgegangen. Mit ihr gab die Gemeinschaftswährung Euro nach, die nach Bekanntgabe der Daten Ende September nur noch 1,26 Dollar kostete - so wenig wie seit zwei Jahren nicht mehr.

Auch in Deutschland trübt sich die Stimmung langsam ein. Mit derzeit 0,8 Prozent hält sich die Inflationsrate in Deutschland zwar über dem europäischen Durchschnitt, jedoch markiert dies auch den niedrigsten Stand seit vier Jahren. Der niedrige Preisauftrieb ist neben gesunkenen Energiepreisen auch auf eine nachlassende Kauflaune zurückzuführen. Die Konflikte im Nahen Osten und der Ukraine verunsichern die Verbraucher im Lande. In Folge ist, nach Angaben des GfK-Instituts, der Konsumklimaindex für Oktober gesunken. Auch der vor kurzem veröffentlichte Ifo-Geschäftsklimaindex zeigt, dass sich die Stimmung in den Chefetagen bereits den fünften Monat in Folge verschlechtert hat.

Trotz erster Wolken am deutschen Konjunkturhimmel genießt Deutschland im Vergleich zu den Nachbarländern weiterhin ein hohes Vertrauen bei den Investoren. Entsprechend gefragt bleiben Staatsanleihen und Pfandbriefe. Bundesanleihen standen in den letzten beiden Septemberwochen extrem im Fokus, weshalb die Renditen der zehnjährigen Papiere erneut unter die 1-Prozent-Marke gerutscht sind. Auch die zehnjährigen Pfandbriefrenditen sind mit aktuell 1,2 Prozent historisch niedrig und sorgen für günstige Refinanzierungsbedingungen bei den Banken und damit niedrige Zinsen bei Immobiliendarlehen. Davon profitieren Immobilienkäufer in diesem Herbst. Da die Pfandbriefrenditen und Baugeldzinsen aber stark von den Entwicklungen der globalen Kapitalmärkte abhängen, sind zumindest langfristig durchaus auch wieder Zinsanstiege möglich.

Zinsentwicklung zwei Monate

Finanzierungsbeispiel

Was die jüngste Entwicklung konkret bedeutet, zeigt das nachfolgende Finanzierungsbeispiel: Die Zehnjahreskonditionen liegen aktuell vielfach bei: 1,86% gebundener Sollzinssatz / 1,88% effektiver Jahreszins*. Für eine Monatsrate von 1.000 Euro lässt sich mit dem genannten Zinssatz ein Darlehen über mehr als 310.000 Euro aufnehmen.*

Interhyp-Expertenrat

Wie Sie im aktuellen Zinstief ihre Immobilie finanzieren möchten, hängt von Ihren individuellen Parametern ab. Grundsätzlich raten wir sicherheitsorientierten Kreditnehmern, die niedrigen Konditionen langfristig festzuschreiben. Dafür eignen sich Zinsbindungen von zehn, 15 oder 20 Jahren, mit denen sich die Kreditbelastung für den entsprechenden Zeitraum genau festlegen und planen lässt. Unabhängig davon empfehlen wir hohe Tilgungsraten von mindestens zwei, besser drei oder vier Prozent. Von den günstigen Finanzierungsbedingungen können nicht nur Erstkäufer profitieren, sondern auch Immobilienbesitzer, deren erste Zinsfestschreibung in den nächsten Monaten oder auch in einem halben oder einem Jahr endet. Sie sollten sich bereits heute nach günstigen Anschlusskrediten erkundigen.

Zinsentwicklung zehn Jahre

*: Der Zinssatz in unserem Finanzierungsbeispiel für die individuellen Finanzierungsvorhaben von 2/3 der Interhyp-Kunden läge bei diesem Zinsniveau. Dem liegen folgende Annahmen zugrunde: 10 Jahre Sollzinsbindung, 2 Prozent Anfangstilgung, 60 Prozent Beleihungsauslauf, Nettodarlehensbetrag: 100.000 Euro. Voraussetzung: einwandfreie Einkommens- und Vermögenssituation, erstrangige Besicherung über eine Grundschuld, Auszahlung in einer Summe. Die Konditionen können auch regional sowie von weiteren Faktoren abhängig sein. Weitere etwaige Gebühren (z.B. Teilauszahlungszuschläge), Auslagen (z.B. Grundbuchkosten) und sonstige Kosten können anfallen. Sofern der Darlehensnehmer diese im Zusammenhang mit dem Vertrag zu tragen hat, kann sich der effektive Jahreszins erhöhen.

Die aktuellen Tendenzen

Kurzfristig
(4 Wochen):

gleichbleibend

Tendenz kurzfristig

Mittel- bis
langfristig:

steigend

Die aktuellen Tendenzen - mittel - und langfristig

Immer aktuelle Infos

Zum Newsletter anmelden