Newsletter

INTERHYP-ZINSBERICHT VOM 5. JUNI 2014

Interhyp-Zinsbericht

Leitzins auf Rekordtief - Zinsen für Immobilienkredite auch

  • EZB senkt den Leitzins auf 0,15 Prozent
  • Immobilienkredite mit zehnjähriger Zinsbindung um rund zwei Prozent erhältlich
  • Konditionen sind im Mai auf Niveau des Allzeittiefs gesunken

Angebot anfordern

Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG: "Wie erwartet hat die Europäische Zentralbank (EZB) heute den Leitzins von 0,25 Prozent auf 0,15 Prozent gesenkt. Zudem müssen Banken künftig einen Einlagezins zahlen. Gleichzeitig führen niedrige Renditen für Anleihen und Pfandbriefe dazu, dass Kreditinstitute Immobilienfinanzierungen so billig wie selten in der Geschichte der Bundesrepublik vergeben können. Ende Mai war die zehnjährige Pfandbriefrendite bereits auf ein Tief gerutscht. Die Konditionen für Immobilienkredite haben sich im ersten Halbjahr 2014 um rund 0,6 Prozentpunkte auf derzeit knapp über zwei Prozent für zehnjährige Darlehen verbilligt, zum Teil liegen Bestkonditionen noch darunter. Das Zinstief sorgt dafür, dass der Eigentumserwerb trotz gestiegener Immobilienpreise erschwinglich bleibt."

(München, 5. Juni 2014) Während der historisch niedrige Leitzins das Vermögen von Sparern schrumpfen lässt, bevorteilt er alle, die Schulden aufnehmen. Vornehmlich soll der Leitzins zwar dafür sorgen, dass in den Krisenländern über billige Kredite neues Geld in Unternehmen fließt und damit die Wirtschaft ankurbelt. Doch auch deutsche Immobilienkäufer profitieren seit Jahren von dieser Entwicklung. Denn die niedrigen Leitzinsen haben auch mit dafür gesorgt, dass die Kapitalmärkte von eher niedrigen langfristigen Zinsen ausgingen. Das Niveau der Zinsen für Immobilienkredite ist in der Folge derzeit extrem niedrig.

Billiges Geld fließt auch in den deutschen Immobilienmarkt. Die enormen Preissteigerungen für Objekte gehen auf die hohe Nachfrage zurück, die durch die niedrigen Zinsen für Immobilienkredite mit angekurbelt wurde und wird. Auch die Aktienmärkte werden befeuert: Der DAX hat im Mai kräftig zugelegt und ein neues Allzeithoch erreicht. Experten erwarten sogar, dass der DAX die Marke von 10.000 Punkten nimmt.

Die Gründe für die aktuelle Leitzinssenkung sind nicht neu: Die Konjunkturerholung in Europa lässt weiter auf sich warten. Die Angst vor einer Deflation nimmt indes weiter zu. In Deutschland fiel die Inflationsrate im Mai überraschend von 1,3 auf 0,9 Prozent - und damit auf den niedrigsten Stand seit vier Jahren. Auch in den übrigen Euro-Ländern deuten die niedrigen Teuerungsraten auf eine mangelnde Kauflaune und damit ein geringes Verbrauchervertrauen hin. Mit dem aktuellen Zinsschritt will die EZB ihr selbst gestecktes Inflationsziel von knapp zwei Prozent erreichen.

Baufinanzierungskunden könnte diese Ausgangslage zugutekommen. Sie können sich momentan günstige Zinsen langfristig sichern. Gleichzeitig rechnen viele Menschen angesichts der recht guten konjunkturellen Lage in Deutschland auch mit positiven Entwicklungen ihrer Einkommen.

In Anbetracht des derzeit besonders niedrigen Niveaus bei den Zinsen für Immobilienkredite sind bei einer Verbesserung der wirtschaftlichen Lage in Europa langfristig auch wieder höhere Konditionen für Hypothekendarlehen möglich.

Zinsentwicklung zwei Monate

Finanzierungsbeispiel

Was die jüngste Entwicklung konkret bedeutet, zeigt das nachfolgende Finanzierungsbeispiel: Die Zehnjahres-Konditionen liegen aktuell vielfach bei: 2,20% gebundener Sollzinssatz / 2,22% effektiver Jahreszins*. Für eine Monatsrate von 1.000 Euro lässt sich mit dem genannten Zinssatz ein Darlehen über rund 285.000 Euro aufnehmen.

Interhyp-Expertenrat

Die Konditionen für Immobilienkredite sind im ersten Halbjahr 2014 um rund 60 Basispunkte gesunken. Die Bestkonditionen für ein Darlehen mit zehnjähriger Zinsbindung liegen bei entsprechend hohem Eigenkapitaleinsatz derzeit bei knapp zwei Prozent. Wir empfehlen jedoch Zinsfestschreibungen von 15 oder 20 Jahren, die mit etwa 2,8 Prozent beziehungsweise rund 3 Prozent auf einem historisch niedrigen Niveau Schutz vor künftig steigenden Zinsen bieten. Zudem raten wir dringend zu Tilgungsraten von mindestens zwei, besser drei Prozent. Wer mit lediglich einem Prozent tilgt, zahlt seinen Kredit im schlechtesten Fall länger als 50 Jahre lang ab. Darüber hinaus sollten Kreditnehmer trotz der niedrigen Kreditkosten einen Eigenkapitalanteil von 20 bis 30 Prozent anstreben. Denn damit können sie erhebliche Zinskosten einsparen.

Zinsentwicklung zehn Jahre

*: Der Zinssatz in unserem Finanzierungsbeispiel für die individuellen Finanzierungsvorhaben von 2/3 der Interhyp-Kunden läge bei diesem Zinsniveau. Dem liegen folgende Annahmen zugrunde: 10 Jahre Sollzinsbindung, 2 Prozent Anfangstilgung, 60 Prozent Beleihungsauslauf, Nettodarlehensbetrag: 100.000 Euro. Voraussetzung: einwandfreie Einkommens- und Vermögenssituation, erstrangige Besicherung über eine Grundschuld, Auszahlung in einer Summe. Die Konditionen können auch regional sowie von weiteren Faktoren abhängig sein. Weitere etwaige Gebühren (z.B. Teilauszahlungszuschläge), Auslagen (z.B. Grundbuchkosten) und sonstige Kosten können anfallen. Sofern der Darlehensnehmer diese im Zusammenhang mit dem Vertrag zu tragen hat, kann sich der effektive Jahreszins erhöhen.

Die aktuellen Tendenzen

Kurzfristig
(4 Wochen):

gleichbleibend

Tendenz kurzfristig

Mittel- bis
langfristig:

steigend

Die aktuellen Tendenzen - mittel - und langfristig