News

Baugeld: Trotz leichtem Zinsanstieg weiter günstig

Nach dem aktuellen Bauzins-Trendbarometer von Interhyp, einer Umfrage unter zehn Kreditinstituten, bleibt Baugeld in den nächsten Wochen günstig - trotz des jüngsten Zinsanstiegs. In 2017 könnte Baugeld aber etwas teurer werden.

Baugeld: Nach kurzfristiger Seitwärtsbewegung wird im nächsten Jahr ein etwas höheres Zinsniveau erwartet.

Baugeld: Nach kurzfristiger Seitwärtsbewegung wird im nächsten Jahr ein etwas höheres Zinsniveau erwartet.

(München, 01.12.2016) Wird Baugeld jetzt teurer? Werden die Zinsen wieder etwas steigen? Das fragen sich viele Immobilieninteressenten und Eigenheimbesitzer derzeit. Denn nach der überraschenden Wahlentscheidung in den USA sind die Renditen der Staatsanleihen sowohl in den USA als auch in Deutschland kurzfristig angestiegen. Da die Zinsen fürs Baugeld von der Entwicklung der Renditen für Pfandbriefe und Bundesanleihen beeinflusst werden, sind auch die Baugeldzinsen in den letzten Wochen etwas angestiegen, wie zum Beispiel die FMH-Finanzberatung aktuell berichtet. Auch Interhyp verzeichnete einen leichten Anstieg der Zinsen für zehnjährige Darlehen um etwa 0,2 Prozentpunkte in den letzten Novemberwochen.

Für das aktuelle Bauzins-Trendbarometer von Interhyp wurden Zinsexperten von zehn deutschen Kreditinstituten zu dieser Frage befragt. Die Antwort der Analysten: Kurzfristig, das heißt in den nächsten vier Wochen, rechnet die Mehrheit mit gleichbleibenden Zinsen beim Baugeld.

"Auszeit für Trumpflation"

Die Experten sind sich darüber einig, dass der Zinsanstieg beim Baugeld im November keine Trendwende bei den Zinsen bedeutet und dass die geldpolitischen Entscheidungen der beiden Zentralbanken EZB und Fed im Dezember in den aktuellen Konditionen eingepreist sind. So sagt der Chefvolkswirt der ING-DiBa: "Trumpflation sollte eine kleine Auszeit nehmen. Nach der ersten Begeisterung über die möglichen Wachstumsimpulse eines Präsidenten Trump werden die Märkte wohl erst mal abwarten, was der zukünftige Präsident wirklich im Angebot hat. Das wird bis zu seinem Amtsantritt Ende Januar dauern. Daran sollte auch die bevorstehende Zinserhöhung der Fed nicht viel ändern."

Etwas höhere Zinsen in 2017

2017 sehen die befragten Experten allerdings mehrheitlich etwas höhere Konditionen für Baufinanzierungen. Nach Einschätzung eines Marktbeobachters der MünchenerHyp "müssen wir uns im Jahresverlauf 2017 dann auf Zinssteigerungstendenzen einstellen, vor allem wenn Donald Trump tatsächlich seine kreditfinanzierten Konjunkturstützungsmaßnahmen frühzeitig umsetzt. Die Zinstiefststände des Jahres 2016 werden wir 2017 nicht mehr erreichen."


Redaktion: Britta Barlage