News

Niedrige Baugeldzinsen: So viel müssen Bauherren jetzt tilgen

Angesichts niedriger Baugeldzinsen finanzieren viele Menschen derzeit den Bau oder Kauf einer Wohnung. Eine neue Berechnung zeigt, wie viel Baufinanzierungskunden tilgen müssen, um im Alter schuldenfrei zu sein.

Tilgung hängt vom Lebensalter ab

(München, 03.03.2015) Das niedrige Zinsniveau für Immobilienkredite macht es möglich, die eigenen vier Wände heute so günstig wie nie zu finanzieren. Das zeigen unter anderem Berichte von Verbraucherschützern wie der Stiftung Warentest. Allerdings raten zum Beispiel Experten der Verbraucherzentralen gerade in Zeiten niedriger Zinsen, höher zu tilgen, um das Zinänderungsrisiko zu verringern.

Die richtige Tilgung hängt dabei vom Lebensalter ab, berichtet der Baugeldvermittler Interhyp. Wie viel verschiedene Baufinanzierungskunden beim aktuellen Zinsniveau tilgen und monatlich an Rate für ihre Baufinanzierung zahlen müssen, um im Alter schuldenfrei zu sein, hat Interhyp nun berechnet. Für die Berechnung wurde ein aktueller Zins von 1,3 Prozent pro Jahr zugrunde gelegt.

Je jünger, desto niedriger die monatliche Belastung

Demnach sollte ein 25-Jähriger, der heute einen Kredit über 200.000 Euro aufnimmt und mit 65 Jahren schuldenfrei sein möchte, für die Kreditrate eine anfängliche Tilgung von 1,91 Prozent wählen. Dafür muss er monatlich 535 Euro zurückzahlen. Ein Paar im Alter von 40 Jahren, das einen Kredit in gleicher Höhe aufnimmt und ebenfalls im Alter schuldenfrei sein möchte, muss eine anfängliche Tilgung von 3,39 Prozent wählen und zahlt dann eine Rate von 781 Euro monatlich. Eine Grafik von Interhyp zeigt die Belastungen für Baufinanzierungskunden in verschiedenen Altersgruppen.

Die Baufinanzierungsexperten von Interhyp beraten kostenlos zur Baufinanzierung und zur Wahl der richtigen Tilgung. Interessierte können ein Angebot anfordern. Informationen zum Zinsniveau bietet auch der kostenlose Newsletter von Interhyp.

Newsletter-Anmeldung


Redaktion: Britta Barlage