Baufinanzierungen – ein Zinsvergleich für Darlehen schützt vor überhöhten Kosten

Zinsentwicklung

Die aktuellen Darlehenszinsen bei der Immobilienfinanzierung sind ausgesprochen niedrig. Entsprechend nutzen im Vergleich zu einer Hochzinsphase viele Menschen diese Gelegenheit, um ihr Geld in den Bau oder den Kauf einer Immobilie zu investieren. Aber wie findet man den Anbieter mit den niedrigsten Baugeldzinsen? Und wie kann man überhaupt Bauzinsen vergleichen?

Die Bau- beziehungsweise Immobilienfinanzierung ist für die meisten Menschen das größte finanzielle Projekt in ihrem Leben. Die Rückzahlung erstreckt sich durchaus über mehrere Jahrzehnte. Entsprechend wichtig ist es, sich im Vorfeld über Konditionen, Zinsen und Rückzahlungsmodalitäten zu informieren. Entscheidend bei der Baufinanzierung ist ein der Vergleich der Zinsen. Denn die Baugeldzinsen bestimmen letztlich die Gesamtkosten des Darlehens – die Summe also, die über den Darlehensbetrag hinaus zurückgezahlt werden muss. Unterschiede von einem halben Prozentpunkt können hier aufgrund der meist hohen Summen und der langen Laufzeiten bei Immobilienkrediten oft einige tausend Euro ausmachen und die Finanzierung um Jahre verlängern. Zusätzlich gibt es weitere Aspekte, die sich mittelbar oder unmittelbar auf die Kosten bei der Baufinanzierung auswirken können.

Baufinanzierung und Zinsvergleich: der erste Überblick

Wenn Sie bei der Baufinanzierung einen Vergleich der Zinsen vornehmen möchten, müssen zunächst einmal die Rahmenbedingungen abgesteckt werden. Um einen ersten Vergleich der Darlehenszinsen anzustellen, genügt es in der Regel, die Daten für das Darlehen grob abzuschätzen. Wenn die Kreditsumme am Ende um ein paar hundert Euro höher ausfällt, ist das nicht weiter dramatisch. Schließlich soll der erste Vergleich dazu dienen, sich einen Überblick über die Möglichkeiten einer Finanzierung zu verschaffen.

Sehr hilfreich sind dabei Kreditrechner im Internet, wie die von Interhyp. Für diese Rechner werden nur einige grundlegende Daten für das Darlehen wie die Höhe der Kreditsumme und die Art der Immobilie benötigt, um sich einen ersten Eindruck von der möglichen Ausgestaltung des Kreditvertrags zu verschaffen. Da sich allerdings sehr viele Faktoren auf die Baugeldzinsen auswirken, sollte man dem Ergebnis eines solchen Kreditrechners auch nicht zu viel Bedeutung beimessen. Sofern nicht sämtliche Daten exakt eingegeben wurden, kann der tatsächliche Kreditvertrag im Vergleich zum Ergebnis des Rechners abweichend ausfallen. Entscheidet man sich beispielsweise später für eine kürzere oder längere Zinsbindungsfrist und Laufzeit, verändert sich auch der Zinssatz. Eine höhere Eigenleistung oder die anfängliche Tilgungshöhe wirken sich ebenfalls direkt auf die Kosten der Immobilienfinanzierung aus.

Bauzinsen vergleichen lassen – von den Experten von Interhyp

Da die Faktoren einer gelungenen Baufinanzierung für Unerfahrene meist nur schwer zu überblicken oder gar zu berechnen sind, ist eine eingehende Beratung unbedingt empfehlenswert. Diese sollte möglichst umfassend und unter Einbeziehung mehrerer Angebote und Anbieter erfolgen. So finden Sie das passende Darlehen für Ihre individuelle finanzielle Situation. Mit einem günstigen Sollzins und der richtigen Laufzeit können Sie viel Geld sparen. Die kontoführende Bank ist nicht immer der erste Ansprechpartner, da Ihnen dort nur ein einziges Angebot für den Kredit mit oft vergleichsweise hohen Darlehenszinsen vorgelegt wird.

Bei Interhyp stehen nicht nur Fachleute in Sachen Baufinanzierung und Zinsvergleich bereit, der Vergleich umfasst außerdem die Angebote von mehr als 400 Banken und anderen Kreditgebern. Damit ist sichergestellt, dass wir unseren Kunden stets günstige und zugleich auf ihre Situation zugeschnittene Angebote für einen Kredit heraussuchen können. Im Rahmen der Beratung klären wir sämtliche relevante Daten ab, sodass die eingeholten Angebote Ihren Vorstellungen bestmöglich entsprechen.

Zudem klären wir, ob die Möglichkeit einer staatlichen Förderung für Ihren Kredit besteht. Insbesondere beim Bau von energieeffizienten Häusern kann der eigentliche Baukredit um einen Förderkredit der KfW, Kreditanstalt für Wiederaufbau, ergänzt werden. Diese Kredite sind äußerst zinsgünstig und wirken sich zwar nur mittelbar, dafür aber umso deutlicher auf die Zinskosten der Immobilienfinanzierung aus. Kombinieren Sie den klassischen Kredit der Bank mit der staatlichen Förderung. So senken Sie den durchschnittlichen Darlehenszinssatz der Gesamtfinanzierung und können die Laufzeit der Kredite verkürzen. Durch die schnellere Tilgung sparen Sie Geld für den Zins und Ihr Haus gehört einige Jahre schneller ganz Ihnen.

Darüber hinaus beraten wir unsere Kunden im Rahmen des Zins- beziehungsweise Kreditvergleichs zu weiteren entscheidenden Punkten. So klären wir beispielsweise, welche Zinsbindungsfrist am sinnvollsten ist: Sollte man darauf vertrauen, dass das Zinsniveau niedrig bleibt oder die günstigen Zinsen doch über einen längeren Zeitraum festschreiben? Außerdem prüfen wir, wie hoch die Eigenleistung sein sollte, welche Sondertilgungsmöglichkeiten sinnvoll sind und ob ein längerer zinsfreier Bereitstellungszeitraum gewählt werden sollte. All diese Faktoren können sich merklich auf die Zinshöhe auswirken.

Zinsvergleich für Darlehen - Was beeinflusst den Sollzins?

Der Zinssatz für eine Baufinanzierung setzt sich aus vielen Faktoren zusammen. Als Basis dient der marktübliche Zins, den Banken anhand der Wirtschaftslage bestimmen. Der Leitzinssatz der EZB hat nur einen vergleichsweise geringen Einfluss. Er beeinflusst die angebotenen Zinsen für kurzfristige Geldgeschäfte wie einen Ratenkredit oder Festgeld mit kurzer Laufzeit. Langfristige Darlehen wie die Baufinanzierung werden von den Konditionen für deutsche Anleihen und Pfandbriefe beeinflusst. Je höher die Nachfrage nach diesen sicheren Geldanlagen desto niedriger sind die dafür gebotenen Zinsen. Das macht die Geldanlage für Banken unrentabel und im Zinsvergleich werden Darlehen günstiger. Der Basis-Sollzins wird von weiteren Faktoren geprägt. Dazu gehören unter anderem folgende Punkte:

  • Beruf: Die Banken richten Ihr Angebot durchaus nach der Art der Erwerbstätigkeit. Für Beamte und Angestellte mit einem unbefristeten Arbeitsvertrag ist das Angebot an Darlehen groß. Auch einen Ratenkredit erhält diese Gruppe vergleichsweise leicht. Selbstständige, Freiberufler und Rentner müssen oft mit einer im Vergleich geringeren Auswahl und mit einem Angebot mit Zinsaufschlag rechnen.
  • Bonität: Welche Konditionen Ihnen ein Anbieter für ein Darlehen oder einen Ratenkredit bietet, hängt von Ihrer Bonität ab. Die Banken prüfen Ihre aktuelle Einkommenssituation sehr gründlich und stimmen das Angebot auf das Ergebnis der Prüfung ab. Dabei hat jede Bank eigene Kriterien. Deshalb ist ein Zinsvergleich für Darlehen unbedingt empfehlenswert, um das günstigste Angebot zu ermitteln.
  • Postleitzahl: Nicht jede Bank bietet Darlehen zur Baufinanzierung in allen Regionen an. Je nach Postleitzahl kann das Angebot und damit die Konkurrenz unter den Banken im Vergleich größer oder kleiner sein.
  • Nutzung: Banken passen das Angebot für ein Darlehen auch an die zukünftige Nutzung der Immobilie an. Für ein Objekt zur Vermietung als Geldanlage gelten im Vergleich andere Maßstäbe als für eine selbst genutzte Immobilie.

Das Problem der Vergleichbarkeit von Baukrediten

Im Gegensatz zu regulären Konsumentenkrediten oder Geldanlagen wie Festgeld lassen sich Baukredite nicht so einfach vergleichen. Banken sind mittlerweile zwar verpflichtet, bei Krediten den "effektiven Jahreszins" anzugeben – die Gesamtkosten also, die einschließlich aller Gebühren pro Jahr anfallen. Bei Immobilienkrediten sind diese Informationen allerdings nur bedingt hilfreich. Der Grund hierfür sind zwei Besonderheiten des Baukredits: Zum einen vereinbart der Kreditnehmer zu Beginn die Tilgungshöhe, zum anderen ist der aktuelle Zinssatz bei Immobilienkrediten in der Regel nur über einen gewissen Zeitraum festgeschrieben. Nur wer dies beachtet, kann die Bauzinsen vergleichen.

Mit der Tilgungshöhe wird der Prozentsatz der Darlehenssumme festgelegt, die der Kreditnehmer jährlich zurückzahlen muss. Hierin sind die Zinskosten nicht enthalten, es geht also nur um die reine Rückzahlung der aufgenommenen Kreditsumme. Die Tilgung wirkt sich zum Teil auch auf die Zinsen aus – die Banken "belohnen" eine höhere Tilgungsrate oder eine Volltilgung zum Teil mit niedrigeren Zinsen. Auf die Zinskosten des Kredits hat die Tilgung deutlichen Einfluss. Je höher die Tilgung gewählt wird, desto schneller ist der Kredit abbezahlt und desto geringer fallen entsprechend die Zinskosten aus.

Dass sich die Zinsbindungsfrist auf die Zinsen bei einem Baukredit auswirkt, ergibt sich schon aus dem Namen. Es handelt sich dabei um die Frist, für die die anfangs vereinbarten Zinsen festgeschrieben sind. Üblich sind hier zehn bis 20 Jahre, gelegentlich werden durch einige Anbieter auch noch längere Zeiträume angeboten. Grundsätzlich ist es sinnvoll, in Zeiten niedriger Zinsen eine längere Zinsbindungsfrist zu vereinbaren, während in Hochzinsphasen kürzere Fristen empfehlenswert sind. Dabei gilt es allerdings auch zu bedenken, dass längere Zinsbindungsfristen für die Banken ein höheres Risiko bedeuten. Schließlich könnten die Zinsen innerhalb der Frist deutlich steigen, sodass der Bank Zinsen entgehen. Dieses höhere Risiko gleichen die Banken mit höheren Zinssätzen aus. Bei der Zinsbindung muss man also stets prüfen, ob eine längere Frist tatsächlich Vorteile bringt oder nicht.

Wer bei der Baufinanzierung einen Vergleich der Zinsen vornehmen möchte, muss also zwei Faktoren beachten: die Tilgungsrate und die Zinsbindungsfrist. Nur bei Angeboten, bei denen diese Faktoren identisch sind, kann man als Laie einen aussagekräftigen Vergleich anstellen. Erfahrene Berater können aber auch aus Angeboten mit unterschiedlichen Konditionen ein passendes Angebot ermitteln.

Immobilienfinanzierungen und Baugeldzinsen – ein Fazit

Baugeldrechner wie der von Interhyp haben den Vergleich von Baufinanzierungen sicherlich sehr erleichtert. Mit nur wenigen Angaben lassen sich hunderte Angebote unter die Lupe nehmen, sodass man einen ersten Eindruck davon bekommt, welche Kosten monatlich und über mehrere Jahre bei der Immobilienfinanzierung anfallen. Eine eingehende Beratung von einem Experten können diese Rechner für die Konditionen von Darlehen allerdings nicht ersetzen, dafür gibt es zu viele Faktoren, die sich auf die Höhe der Zinsen bei der Baufinanzierung auswirken. Es ist daher in vielen Fällen nicht ratsam, allein anhand der Angaben eines Zinsrechners direkt einen Kreditvertrag abzuschließen. Mit einer umfassenden Beratung hingegen können auch Förderungsmaßnahmen und andere Vergünstigungen z.B. auch bei einer Anschlussfinanzierung genutzt werden.

Vertrauen Sie daher auf das Expertenwissen der Fachleute von Interhyp und lassen Sie sich bei Ihrer Baufinanzierung von uns beraten. Wir prüfen die Angebote von über 400 Kreditgebern, um den besten Anbieter für die Immobilienfinanzierung für Sie zu finden. Vereinbaren Sie einen Termin und profitieren Sie von günstigen Darlehenszinsen und unseren umfassenden Serviceleistungen.

Finanzierung anfragen

Persönliche Finanzierungsberatung – auch in Ihrer Nähe!

Gut beraten

Termin vereinbaren