Newsletter

BAUGELD-NEWS ANSCHLUSSFINANZIERUNG VOM 20. MÄRZ 2020

Anschlussfinanzierung für Sie

Ihre aktuellen Informationen zur Anschlussfinanzierung

  • Zinsen für Anschlusskredite im Fokus
  • Umfrage: Begehrte Handwerker
  • Anschlussfinanzierung: Rechtzeitig vergleichen

ZINSEN FÜR ANSCHLUSSKREDITE IM FOKUS

Die Geldpolitik der Notenbanken und die aktuellen wirtschaftlichen Unsicherheiten durch die Verbreitung des Coronavirus haben zwischenzeitlich zu einem Rekordtief geführt. Schwankungen sind derzeit möglich. So behalten Sie die Zinsen im Blick.

Das Coronavirus greift täglich stärker ins Alltags- und Wirtschaftsleben ein. Das hat die Börsen mehrfach durchgeschüttelt. Hinzu kommt der Ölpreiskampf zwischen Saudi-Arabien und Russland. Um eine drohende Rezession abzufedern, hat die US-Notenbank Fed in einer außerordentlichen Sonntagssitzung am 15. März den Leitzins ein zweites Mal binnen zwei Wochen gesenkt. Dieses Mal um ein ganzes Prozent auf eine Spanne von 0 bis 0,25 Prozent. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat die Leitzinsen bei ihrer letzten Sitzung am 12. März zunächst unverändert belassen. In einer Nachtsitzung auf den 19. März wurde jedoch entschieden, zusätzlich zu den beschlossenen Anleihekäufen in Höhe von 120 Milliarden Euro bis Ende 2020 weitere Anleihen im Wert von 750 Milliarden aufzukaufen.

Die zusätzlichen Anleihenkäufe der Notenbanken werden die Rendite der Bundesanleihen vermutlich vorerst niedrig halten. Da sich die Zinsen für Immobiliendarlehen an der Entwicklung der Bundesanleihen orientieren, können sich Interessenten trotz der wirtschaftlichen Ungewissheiten derzeit sehr günstige Konditionen sichern, oft unter 0,7 Prozent. Im Interhyp-Bauzins-Trendbarometer, einer im März durchgeführten Befragung unter den Experten von zehn Kreditinstituten, geht die Mehrheit von günstigen Konditionen in den nächsten Wochen aus. Allerdings sind derzeit Schwankungen möglich.

Aktuelle Infos finden Sie in unseren Zins-Charts. Behalten Sie damit die Zinsentwicklung im Blick!

Wichtig für Anschlussfinanzierer: Wer jetzt seinen Kredit neu finanziert, kann bares Geld sparen. Anschlussfinanzierer sollten das Zinsniveau für eine höhere Tilgung nutzen und so sicherstellen, dass sie mit Ablauf der zweiten Zinsbindung bereits komplett schuldenfrei sind.

Tipp: Lassen Sie sich von einem kompetenten Interhyp-Berater ausrechnen, wie Sie die sehr günstigen Zinsen für schnellere Schuldenfreiheit nutzen können.

Jetzt einen telefonischen Beratungstermin vereinbaren

UMFRAGE: BEGEHRTE HANDWERKER

Auf Grund der hohen Nachfrage ist es nicht einfach, einen Handwerker für Renovierungsarbeiten zu bekommen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Interhyp-Umfrage.

Eine Interhyp-Umfrage verdeutlicht, wie stark sich der Fachkräftemangel auf die Bau- und Wohnungswirtschaft auswirkt. Ob Tischler, Elektriker oder Installateur: Jeweils 36 Prozent der Befragten finden, dass es zu wenige Handwerker gibt und dass es bei Bauvorhaben zu Verzögerungen kommt. Die Hälfte der Befragten benötigte im Vorjahr einen Handwerker. Davon gaben 31 Prozent an, keinen verfügbaren Handwerker gefunden zu haben, mehr als jedem Vierten (27 Prozent) war die verfügbare Fachkraft zu teuer, knapp die Hälfte (48 Prozent) fand Handwerker zu marktgerechten Preisen.

Ein weiteres Ergebnis der Interhyp-Studie: 71 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass zu wenig Wohnraum gebaut wird. Vor allem Mieter und Städter sind der Auffassung, dass mehr gebaut werden sollte. Als Gründe für den empfundenen Mangel werden unterschiedliche Faktoren genannt. 68 Prozent der Befragten sehen die Bautätigkeit durch zu hohe Baukosten beeinträchtigt. Etwa jeder zweite Befragte (51 Prozent) sieht einen Mangel an Bauland in vielen Städten und Gemeinden als Hemmnis. 44 Prozent machen zu strenge Bauvorschriften dafür verantwortlich, dass nicht mehr Wohnraum entsteht. 41 Prozent finden, es gebe zu wenig staatliche Anreize wie Fördermittel.

Nähere Infos zur Interhyp-Umfrage gibt es hier.

Tipp: Die staatliche Förderbank KfW bietet eine ganze Reihe von Förderprogrammen an, die für Eigenheimbesitzer mit Modernisierungsbedarf interessant sein können. Unsere Interhyp-Experten beraten Sie gerne.

ANSCHLUSSFINANZIERUNG: RECHTZEITIG VERGLEICHEN

Um Ihren Anschlusskredit sollten Sie sich frühzeitig kümmern. Der Baufinanzierungsvermittler Interhyp unterstützt Sie dabei, einen Zeitplan aufzustellen.

Nach dem Einzug ist vor der Anschlussfinanzierung. Was auf den ersten Blick überspitzt klingen mag, trifft in der Realität einiger Immobilienbesitzer durchaus zu. Ein Blick auf die Interhyp-Grafik verdeutlicht das.

Wer seine erste Zinsbindung über zehn Jahre abgeschlossen hat, kann bereits nach viereinhalb Jahren aktiv werden und die Zinslandschaft sondieren. Denn über ein sogenanntes Forward-Darlehen kann ein Immobilienbesitzer die Zinsen für den Anschlusskredit im Voraus festlegen - bis zu fünfeinhalb Jahre vor Ablauf der ersten Zinsbindung! Der Sinn dahinter: Momentan bewegen sich die Baugeldzinsen auf historisch niedrigem Niveau - bei entsprechender Bonität mit einer Null vor dem Komma für 10-, 15 und sogar 20-jährige Zinsbindungen. Wer zum Beispiel erst in ein oder zwei Jahren eine Anschlussfinanzierung braucht, bis dahin aber einen Anstieg des Zinsniveaus erwartet, kann jetzt schon die Zinsen für den Anschlusskredit festlegen. Viele Banken verlangen bis zu etwa einem Jahr im Voraus sogar keine Forward-Aufschläge.

Wer mit seinem Erstdarlehen weiter fortgeschritten ist und etwa in einem Jahr verlängern muss, sollte sich jetzt ebenfalls an die Arbeit machen und aktiv werden. Denn je früher Immobilienbesitzer die Anschlussfinanzierung ihres Darlehens angehen, desto mehr Ruhe haben sie, um unterschiedliche Angebote vergleichen und die optimale Lösung auswählen zu können. Spätestens ein Jahr vor Ablauf der Zinsbindung sollten Sie sich über die aktuellen Baugeldzinsen informieren. Wenn ihr bisheriger Kreditgeber circa drei Monate vor Ablauf des Erstdarlehens sein Verlängerungsangebot schickt, können Sie auf Anhieb beurteilen, ob es gut ist oder nicht. Wenn Ihnen die Zinskonditionen nicht attraktiv genug sind, sollten Sie den Wechsel zu einem anderen Kreditgeber in Erwägung ziehen (Umschuldung).

Sie haben bei Ihrer Erstfinanzierung die Zinsbindung über mehr als zehn Jahre festgelegt? Dann brauchen Sie sich nicht zu ärgern: Denn nach dem Gesetz haben Sie als Darlehensnehmer die Möglichkeit, den Kredit ab zehn Jahren nach Vollauszahlung mit einer Frist von sechs Monaten jederzeit zu kündigen. Das Darlehen kann dann also nach zehneinhalb Jahren umgeschuldet oder zurückgeführt werden. Eine tolle Option für diejenigen, die vor zehn Jahren zu wesentlich höheren Zinsen finanziert haben, als sie jetzt zu haben sind. Auch in diesem Fall sollten Darlehensnehmer etwa ein Jahr vor der eventuellen Kündigung aktiv werden, um sich nach einer günstigen Anschlussfinanzierung umzusehen.

Tipp: Sprechen Sie frühzeitig mit einem Interhyp-Baufinanzierungsberater über die Anschlussfinanzierung für Ihr Wohneigentum. Er hilft Ihnen, das für sie optimale Angebot zu wählen. Auch helfen Rechentools wie der Interhyp Angebotsvergleichsrechner dabei, die Angebote zu bewerten.

Jetzt einen telefonischen Beratungstermin vereinbaren

Immer informiert: Sie wollen immer über aktuelle Marktentwicklungen, Fördermittel, Studien und Neuigkeiten informiert sein? Dann schauen Sie doch in unsere News – dort erfahren Sie mehr über das, was auf dem Immobilien- und Baufinanzierungsmarkt passiert.


Redaktion: Joachim Hoffmann/Sharon Schießler

Interhyp AG, 20.03.2020

Bester Baufinanzierer (Euro 8/2017)

Interhyp wurde bereits zum vierzehnten Mal in Folge vom Wirtschaftsmagazin Euro als "Bester Baufinanzierer" ausgezeichnet.