Newsletter

BAUGELD-NEWS ERSTFINANZIERUNG VOM 18. APRIL 2019

Ihre Erstfinanzierung

Ihre aktuellen Informationen zur Immobilienfinanzierung

  • Zinssuche statt Eiersuche
  • Frischer Wind fürs Haus: Renovierungstipps
  • Frühlingszeit, Bauzeit: 5 Tipps für Bauherren

ZINSSUCHE STATT EIERSUCHE

Ostern steht vor der Tür – und die Zinsen sind im April wieder auf das Niveau des Allzeittiefs gefallen. Nutzen Sie die niedrigen Zinsen. Und suchen Sie jetzt die besten Chancen für Ihr Zuhause.

Nutzen Sie die schöne Osterzeit für Ihren Wohntraum, denn die Bedingungen sind zinsseitig sehr günstig: Während die Temperaturen stetig steigen, passiert am Anleihemarkt das Gegenteil. Die Renditen für zehnjährige deutsche Staatsanleihen sind zum Teil sogar ins Negative gefallen. Und die meisten Experten, die für den Interhyp-Zinsbericht monatlich befragt werden, erwarten kurzfristig ein eher ein gleichbleibend niedriges Niveau.

Das bedeutet: Alle, die bauen oder kaufen wollen, können sich weiterhin über die günstigen Zinsen freuen und für ihr persönliches Wohnprojekt profitieren. Um fürs eigene Zuhause den günstigsten Zins für die passende Finanzierung zu finden, ist eine persönliche Beratung sinnvoll. Unsere Beraterinnen und Berater zeigen Ihnen, wie sich das aktuell günstige Zinsniveau am besten nutzen lässt. Sie finden für Sie passende Angebote sowie die richtige Bank für Ihr Vorhaben.

Doch bereits vor der Beratung können Sie Ihren persönlichen Zinssatz ermitteln.

Jetzt clever rechnen und sparen! Wir zeigen Ihnen Ihre Möglichkeiten im Überblick:

Der persönliche Zinsrechner zur Baufinanzierung liefert Ihnen im Vergleich zu einer reinen Zinsübersicht einen genaueren Anhaltspunkt, wie der Zinssatz für die Finanzierung Ihres Eigenheims aussehen wird.

Zum Zinsrechner

Errechnen Sie jetzt Ihren Zinssatz sowie Ihre monatliche Kreditrate mit unserem persönlichen Zins-Check.

Mit dem praktischen Zins-Radar behalten Sie Ihren individuellen Sollzinssatz immer im Blick. Sie können sich Ihre Konditionen unverbindlich per E-Mail zusenden lassen.

Zum Zins-Radar

Den historischen Vergleich liefern die Zins-Charts. Damit haben Sie den Überblick zur Zinsentwicklung

Zins-Charts

FRISCHER WIND FÜRS HAUS: RENOVIERUNGSTIPPS

Wollen Sie Ihr Zuhause umbauen, sanieren oder fit für den Frühling machen? Ist Ihnen die Energieeffizienz Ihres Hauses wichtig? Unsere Grafik zeigt, was ein Umbau ungefähr kosten kann und welche Möglichkeiten Sie bei der Modernisierung Ihrer Immobilie haben.

Jetzt im Frühling sind viele Eigenheimbesitzer voller Tatendrang. Doch ein Umbau, eine energetische Sanierung oder eine umfassende Modernisierung können schnell ganz schön teuer werden. Die Modernisierungskosten können sich schon bei einer einfachen Renovierungsmaßnahme durchaus auf 20.000 Euro belaufen. Wenn dann noch ein Fenster- oder Heizungstausch oder ein neuer Carport hinzukommen, sind 50.000 oder sogar 100.000 Euro leider keine Seltenheit.

Es muss keineswegs immer der klassische Bau- oder Immobilienkredit sein. Für kleinere Finanzierungsbeträge, beispielsweise für den Kauf und Einbau einer neuen Küche, ist oft auch ein einfach zu beantragender Konsumentenkredit eine sinnvolle Option.

Sinnvoll ist, sich vor der Umbaumaßnahme einen Überblick über günstige Finanzierungsoptionen und Fördermittel zu verschaffen. Wir haben in unserer Grafik ungefähre Kosten und Kreditmöglichkeiten aufgeführt.

Natürlich können die genauen Kosten für eine Modernisierung nach individueller Situation und Aufwand von Material und Ausführung variieren.

TIPP: Vor Beginn der Maßnahme sollte ein Architekt beziehungsweise Bausachverständiger eine genaue Einschätzung vornehmen. Wer eine umfangreiche Renovierung, einen Umbau oder eine Sanierung plant, sollte sich vorab gut informieren. Ihr persönlicher Interhyp-Berater findet gemeinsam mit Ihnen die passende Finanzierungslösung für Ihre Lebenssituation, Ihre Wünsche und den finanziellen Rahmen für Ihr Projekt. Jetzt einen Termin in Ihrer Nähe vereinbaren.

Termin vereinbaren

FRÜHLINGSZEIT, BAUZEIT: FÜNF TIPPS FÜR BAUHERREN

Während in der kalten Jahreszeit die meisten Baustellen stillstanden, ist im Frühling die Bauzeit wieder losgegangen. Fünf wichtige Tipps für Bauherren.

Viele verbinden mit dem Begriff "Haus bauen" die Möglichkeit, sich ein Zuhause zu schaffen. Und die Mehrzahl würde dafür sogar selbst Hand anlegen: Drei Viertel der Deutschen trauen sich laut der Erhebung auch Eigenleistungen, die sogenannte Muskelhypothek, zu. Dadurch können beim Hausbau Kosten reduziert werden. Dabei würde die Mehrheit eher einfache Arbeiten selbst übernehmen. Circa 55 Prozent trauen sich das eigenhändige Tapezieren zu. Etwa 46 Prozent würden Teppich oder Laminat selbst legen, immerhin noch 29 Prozent trauen sich Abbrucharbeiten zu. Fliesen legen halten 26 Prozent für machbar, Verputzen 23 Prozent und das Einsetzen von Türen oder Fenstern 14 Prozent. Nur noch 12 Prozent sehen sich beim Wände hochziehen oder bei Elektroinstallationen. Jeder Vierte allerdings traut sich gar keine Eigenleistung zu.

Doch Vorsicht ist geboten: Nicht selten wird die Höhe der möglichen Muskelhypothek überschätzt. Hoher Zeitaufwand, eine längere Bauzeit, teilweise unzureichende fachliche Qualifikation und der Ausschluss von Gewährleistungsansprüchen bergen Risiken.

Interhyp hat fünf wichtige Tipps zusammengestellt:

Tipp 1: Expertenberatung

Damit sich Bauherren nicht überschätzen, sollten sie den Wert der Eigenleistung vom Bauunternehmen oder Architekten bestätigen lassen.

Tipp 2: Finanzierung klären

Es ist außerdem wichtig, dass der Finanzierungsberater frühzeitig klärt, in welcher Höhe sich Eigenleistungen bei der Baufinanzierung berücksichtigen lassen. Realistisch sind meist Eigenleistungen in Höhe von 5 bis 10 Prozent der Finanzierungssumme. Das ist als Faustformel zu verstehen und abhängig von den Möglichkeiten und Fähigkeiten der Bauherren.

Tipp 3: Puffer einplanen

Baukosten sollten eher großzügig kalkuliert werden, zehn Prozent höhere Kosten können durchaus vorkommen. Planen Sie daher einen gewissen Puffer ein. Viele Banken bieten die Möglichkeit, gegen Ende der Bauphase einen Teil des Darlehens zu stornieren. Auch wenn dies nicht möglich sein sollte, lässt sich das Geld meist mit einer Sondertilgung in die Finanzierung einbringen. So können teure Nachfinanzierungen vermieden werden.

Tipp 4: Bauverzögerungen bei der Finanzierungsplanung berücksichtigen

Bei Bauvorhaben ist es oft sinnvoll, einen Anbieter zu wählen, der über einen möglichst langen Zeitraum keine Zinsen für die Bereitstellung des Darlehens verlangt.

Tipp 5: Kosten gut einschätzen

Denken Sie an alle Kosten: Auch an die Nebenkosten wie die Grunderwerbsteuer, an Erschließungskosten, Hausanschlüsse oder mögliche Sonderwünsche, etwa bei den Außenanlagen. Hier sollte man lieber realistisch statt zu optimistisch kalkulieren.

Ihr Interhyp-Spezialist kennt sich mit allen Aspekten der Finanzierung aus. Er berät Sie gerne persönlich und individuell zu Ihrem Bauvorhaben, an über 100 Standorten in Deutschland.

Alle Standorte

Immer informiert: Sie wollen immer über aktuelle Marktentwicklungen, Fördermittel, Studien und Neuigkeiten informiert sein? Dann schauen Sie doch in unsere News – dort erfahren Sie mehr über das, was auf dem Immobilien- und Baufinanzierungsmarkt passiert.

Zum Beispiel:


Redaktion: Carolin Perino/Britta Barlage

Interhyp AG, 18.04.2019

Bester Baufinanzierer (Euro 8/2017)

Interhyp wurde bereits zum dreizehnten Mal in Folge vom Wirtschaftsmagazin Euro als "Bester Baufinanzierer" ausgezeichnet.