Newsletter

BAUGELD-NEWS ERSTFINANZIERUNG VOM 19. JUNI 2020

Ihre Erstfinanzierung

Ihre aktuellen Informationen zur Immobilienfinanzierung

  • Gut vorbereitet ans Ziel: Vorausberatung als entscheidender Vorteil
  • Schneller schuldenfrei – so geht's
  • Fördermittel: Attraktive Zinsen und Zuschüsse

GUT VORBEREITET ANS ZIEL: VORAUSBERATUNG ALS ENTSCHEIDENDER VORTEIL

Immobilieninteressenten sorgen sich derzeit vermutlich darum, wie sich die aktuelle Situation auf die Baufinanzierung auswirkt. Mit unseren Interhyp-Tipps gelingt Ihre Finanzierung auch in Corona-Zeiten.

Noch immer befinden wir uns im Aufbruch in Richtung einer neuen Normalität inmitten der Corona-Krise. Auch wenn noch etwas Restunsicherheit bleibt, ist jetzt vielleicht der Zeitpunkt, sich wieder um das Immobilienvorhaben zu kümmern. Die Voraussetzungen auf der Zinsseite sind weiterhin sehr günstig. Doch der Markt ist weiterhin umkämpft. Gute Lagen sind nicht nur in den großen Metropolen heißt begehrt. Wer erst beim Besichtigungstermin überlegt, ob er sich das Vorhaben leisten kann, hat oft schon verloren. Um bei den besten Angeboten zum Zuge zu kommen, lohnt es sich, in den entscheidenden Momenten schneller zu sein als andere.

Das Geheimnis des Erfolgs liegt darin, sich mit einem bereits ausgearbeiteten Finanzierungsplan auf die Suche zu machen. Dieser lässt sich auch ohne konkretes Grundstück oder Bauvorhaben erstellen. Genau aus diesem Grund bietet der Baufinanzierungsvermittler Interhyp einen besonderen, kostenlosen Service an: die Vorausberatung. Interessenten klären dabei mit einem Experten, wie hoch ihr Budget ist und wie viel Immobilie sie sich leisten können. So kann man sich mit einem fertigen Finanzierungskonzept auf die Suche nach dem passenden Objekt machen. Wenn Interessenten dann eine Wohnung oder ein Grundstück gefällt, können sie den Kauf schnell zusagen. Das ist eine wesentlich bessere Startposition beim Wettrennen um die besten Lagen und Objekte.

Tipp: Reden Sie mit einem Interhyp-Finanzierungsberater, wie Sie Ihre Finanzierung gestalten können. Er schätzt Ihre finanziellen Möglichkeiten richtig ein und erstellt Ihnen ein schlüssiges Finanzierungskonzept.

Beratungstermin vereinbaren

Sie können auch direkt online zur Vorausberatung und Ihre Daten zur Finanzierung eingeben.

SCHNELLER SCHULDENFREI – SO GEHT'S

Wer jetzt mit einer optimierten Finanzierung den Grundstein legt, kann sich früher über die Abbezahlung des Kredits freuen. Und mit dem gesparten Geld und der gewonnen Zeit das Leben genießen.

Wer sich eine Immobilie zulegt, muss in der Regel einen Kredit aufnehmen und ihn meist über mehrere Jahre abbezahlen. In einer aktuellen Studie von Interhyp wurden die Daten von knapp 100.000 Finanzierungen ausgewertet. Das Ergebnis: Kreditnehmer in Deutschland können wesentlich früher schuldenfrei sein, wenn sie nach Ablauf der ersten Zinsbindung eine optimierte Anschlussfinanzierung abschließen. Auch Erstfinanzierer können schon jetzt die Weichen dafür stellen, dass sie den Schuldenfrei-Tag früher feiern können als gedacht.

Im Wesentlichen gibt es drei Grundsätze, die Erstfinanzierer beachten müssen:

1. Angebotsvergleich:

Die Zinsen für Baugeld sind historisch niedrig - "da muss ich mich doch gar nicht groß umschauen", denken vielleicht einige Immobilieninteressenten. Ein teurer Irrtum: Denn über die Laufzeit eines Kredits können sich Zehntelprozentpunkte Unterschied im Zins zu mehreren Tausend Euro aufsummieren – und zu einer unnötig langen Restlaufzeit führen. Die Interhyp-Berater rufen die Daten von über 400 Kreditinstituten ab und können Ihnen dadurch sehr günstige Konditionen anbieten.

2. Lange Laufzeit:

Um möglichst lange von den aktuell sehr günstigen Zinsen zu profitieren, sollten Kreditnehmer die Zinsbindung entsprechend gestalten. So sichern Sie sich den aktuellen Zins langfristig. 15- oder 20-jährige Zinsbindungen sind aktuell sehr gefragt. Allerdings wirkt sich die lange Zinsbindung nur dann segensreich aus, wenn der dritte Punkt befolgt wird.

3. Hohe Tilgung:

Erstfinanzierer sollten sich von den niedrigen Zinsen nicht dazu verleiten lassen, die Tilgung niedrig anzusetzen, um die monatlich Rate gering zu halten. Dann erwartet Sie eine hohe Restschuld am Ende der Zinsbindung, die dann womöglich zu einem hohen Zinssatz finanziert werden muss. Daher sollten Bauherren und Käufer die Tilgung so hoch wie möglich ansetzen. Dann bleibt am Ende eine Restschuld, die problemlos finanziert werden kann, auch wenn bis dahin die Zinsen gestiegen sind.

Bei der Interhyp-Studie für Anschlussfinanzierer ermittelten die Experten ein Einsparpotenzial von durchschnittlich fünfeinhalb Jahren, beziehungsweise von mehreren Zehntausend Euro. Auch Erstfinanzierer können einen solchen Erfolg erzielen, wenn sie die genannten Punkte beachten. "Jedes Jahr, das man eher schuldenfrei genießen kann, ist ein gewonnenes Jahr", sagt Mirjam Mohr, Interhyp-Vorständin Privatkundengeschäft. "So empfindet es die Mehrzahl unserer Kunden, die mit unserer Hilfe das Optimierungspotenzial ihrer Finanzierung voll ausgeschöpft haben."

Tipp: Ermitteln Sie mit einem erfahrenen Interhyp-Berater, wie groß Ihr finanzielles und zeitliches Sparpotenzial sein könnte. Vielleicht lässt sich im Gespräch sogar schon Ihr persönlicher Schuldenfrei-Tag ermitteln.

Beratungstermin vereinbaren

FÖRDERMITTEL: ATTRAKTIVE ZINSEN UND ZUSCHÜSSE

Für die Verwirklichung des Traums von den eigenen vier Wänden lassen sich staatliche Fördermittel einsetzen. Hohe Energieeffizienz wird besonders belohnt.

Die Immobilien- und Baupreise sind in den letzten Jahren stark gestiegen. Was also tun, um trotzdem den Traum der eigenen Immobilie zu verwirklichen? Statt auf Neubau, setzen viele Interessenten auf den Gebäudebestand. Ein altes Haus oder eine alte Wohnung sind in der Anschaffung günstiger und stellen so eine gute Möglichkeit dar, relativ "günstig" zu einem Eigenheim zu kommen. Und: Für die Modernisierung und Sanierung eines alten Hauses oder einer baufälligen Wohnung gibt es vielfältige Fördermittel. Denn der Gesetzgeber hat ein großes Interesse daran, alle Gebäude energieeffizienter zu gestalten, um den CO2-Ausstoß zu reduzieren und die Klimaziele einzuhalten.

Die KfW-Bank und das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) warten mit nicht rückzahlbaren Zuschüssen und günstigen Zinsen auf. Wer ein altes Haus auf den aktuellen energetischen Stand bringt, kann beispielsweise auf das Programm "Energieeffizient Sanieren" (KfW 151) zurückgreifen. Bis zu 120.000 Euro Kreditvolumen und bis zu 48.000 Euro Zuschuss gibt es außerdem für den Umbau zum KfW-Effizienzhaus. Alternativ kann auch nur ein Zuschuss aus dem KfW-Programm 430 beantragt werden, bei dem Einzelmaßnahmen gefördert werden. Bis zu 50.000 Euro Kreditvolumen und maximal 10.000 Euro Zuschuss gibt es zum Beispiel für die Dämmung von Wänden und Dachflächen oder den Austausch alter Fenster durch neue. Wer sich professionell beraten lässt, kann sich außerdem für die Baubegleitung mit bis zu 4.000 Euro bezuschussen lassen (KfW 431).

Wenn eine alte Heizungsanlage gegen eine neue ausgetauscht wird, ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zuständig. Förderung gibt es dann, wenn mit der neuen Anlage fossile Energieträger ganz oder teilweise durch erneuerbare Energien ersetzt werden. So zum Beispiel bei einer Holzpelletheizung, einer Wärmepumpe oder einer Solarthermieanlage zur Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung. Bis zu 45 Prozent der Kosten können dann vom BAFA als Zuschuss beantragt werden. Der Restbetrag kann über das KfW-Programm 167 finanziert werden ("Energieeffizient Sanieren – Ergänzungskredit").

Sie wollen mit erneuerbaren Energien auch Ihren Strom produzieren? Für die Installation einer Photovoltaikanlage, eines Batteriespeichers oder eines Blockheizkraftwerkes (für Strom und Wärme) gibt es zinsgünstige Kredite von der KfW, die sich im Programm 270 "Erneuerbare Energien - Standard" beantragen lassen.

Wer seine eigenen vier Wände barrierefrei und einbruchsicher machen will, kann auf das Programm "Altersgerecht Umbauen" zurückgreifen (KfW 159). Unabhängig vom Alter beträgt das Kreditvolumen bis zu 50.000 Euro. Wer statt eines Kredits lieber einen Zuschuss möchte, kann bis zu 6.250 Euro für die Barrierereduzierung erhalten (KfW 455-B) oder bis zu 1.600 Euro für Maßnahmen des Einbruchsschutzes (KfW 455-E).

Übrigens: Falls Sie sich doch lieber für einen Neubau entscheiden, können Sie trotzdem die staatlichen Geldquellen anzapfen. Wer die Anforderungen der aktuellen Energieeinsparverordnung (EnEV) übertrifft und zum Beispiel ein KfW-55-Haus oder ein KfW-40-Haus baut, erhält über das Programm "Energieeffizient Bauen" einen sehr günstigen Kredit und bis zu 30.000 Euro Zuschuss (KfW 153).

Und egal ob Alt- oder Neubau: Vergessen Sie nicht, rechtzeitig das sogenannte "Baukindergeld" zu beantragen (KfW 424). Wenn Sie dieses Jahr noch die Baugenehmigung erhalten oder den Kaufvertrag abschließen, müssten Sie spätestens ein halbes Jahr nach dem Einzug den Antrag stellen (letztmöglicher Termin 31.12.2023). Pro Kind gibt es bei bestimmten Einkommensgrenzen 12.000 Euro (über zehn Jahre verteilt).

Tipp: Lassen Sie sich beraten, welche Fördermaßnahmen für Ihr Immobilienvorhaben in Frage kommen. Die kompetenten Experten von Interhyp kalkulieren die Darlehen und Zuschüsse in ein schlüssiges Gesamtfinanzierungskonzept ein.

Beratungstermin vereinbaren

Weitere Informationen zu den Förderprogrammen erhalten Sie auch hier:

KfW-Programme im Überblick

und hier

Baukindergeld: So beantragen Sie Zuschüsse

Immer informiert: Sie wollen immer über aktuelle Marktentwicklungen, Fördermittel, Studien und Neuigkeiten informiert sein? Dann schauen Sie doch in unsere News – dort erfahren Sie mehr über das, was auf dem Immobilien- und Baufinanzierungsmarkt passiert.



Redaktion: Joachim Hoffmann/Sharon Schießler

Interhyp AG, 19.06.2020

Bester Baufinanzierer (Euro 8/2017)

Interhyp wurde bereits zum vierzehnten Mal in Folge vom Wirtschaftsmagazin Euro als "Bester Baufinanzierer" ausgezeichnet.