Interhyp Newsletter

Zinsbericht

Ausgaben in der Übersicht


INTERHYP-ZINSBERICHT VOM 5. MÄRZ 2015

Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG: Während sich Sparer in Deutschland in diesem Jahr um ihr Geld sorgen, können Kreditnehmer die Zinsentwicklung entspannt verfolgen. Die Konditionen für Immobilienkredite sind im Februar auf ein neues Allzeittief gesunken. Aktuell liegen sie bei rund 1,4 Prozent für Darlehen mit zehnjähriger Zinsbindung. Bestkonditionen sind sogar für nur rund 1,2 Prozent möglich... [mehr...]


INTERHYP-ZINSBERICHT VOM 5. FEBRUAR 2015

Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG: Wer in diesem Jahr ein Haus bauen oder eine Wohnung kaufen möchte, dem kommen Konjunkturschwäche und Deflationsängste vorerst weiterhin entgegen. Nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) bei ihrer ersten geldpolitischen Sitzung im Januar den Ankauf von Staatsanleihen in Höhe von 60 Milliarden Euro pro Monat beschlossen hat, sind die Konditionen für Darlehen weiter gefallen und markierten sogar ein neues Allzeittief.... [mehr...]


INTERHYP-ZINSBERICHT VOM 8. JANUAR 2015

Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG: Das neue Jahr ist für Immobilienkäufer finanzierungsseitig unter guten Vorzeichen gestartet. Die Zinsen für Darlehen sind in den letzten Dezemberwochen weiter gesunken, sie haben allein seit Oktober 2014 um rund 0,4 Prozentpunkte nachgegeben. Die Bestkonditionen für Kredite mit zehnjähriger Zinsbindung liegen bei... [mehr...]


INTERHYP-ZINSBERICHT VOM 4. DEZEMBER 2014

Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG: "Für Immobilienkäufer neigt sich das Jahr 2014 mit guten Nachrichten dem Ende zu: Die Zinsen für Immobilienkredite sind auf ein neues Allzeittief gefallen. Zehnjährige Darlehen sind derzeit für Zinsen von rund 1,65 Prozent erhältlich. Auch die Europäische Zentralbank hat auf ihrer Sitzung..." [mehr...]


INTERHYP-ZINSBERICHT VOM 6. NOVEMBER 2014

Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG: "Während die Maßnahmen der Europäischen Zentralbank (EZB) die Konjunktur bestenfalls vor einer weiteren Abkühlung bewahren, bekommen Verbraucher die Politik der Währungshüter ganz unmittelbar zu spüren: Wer Geld besitzt und es durch Sparen mehren möchte, erhält nur sehr geringe Zinserträge..." [mehr...]