News

Anschlussfinanzierung im Vergleich zur Erstfinanzierung oft günstiger

Die Anschlussfinanzierung – vergleicht man dieses Vorhaben mit der Erstfinanzierung beim Bau oder Kauf des Eigenheims, dann bringt die Anschlussfinanzierung im Vergleich hierzu einige Besonderheiten mit sich. So ist der Abschluss der ersten Finanzierung durchaus mit einigen Unwägbarkeiten verbunden. Lässt sich das Bauvorhaben innerhalb des durch die Finanzierung vorgegebenen Investitionsrahmens realisieren? Kann eine Bank gefunden werden, die das Vorhaben zu vertretbaren Konditionen finanzier? Das sind die typischen Fragen, die den Bauherren bei der Erstfinanzierung bewegen.

Hier ist die Anschlussfinanzierung im Vergleich zu den Unsicherheiten bei der ersten Finanzierung zunächst einmal mit mehr Kalkulationssicherheit verbunden. Das Haus ist bereits gebaut und finanziert, so dass der Rahmen für die Anschlussfinanzierung klar definiert ist. Auch konnte der Bauherr über Jahre hinweg unter Beweis stellen, dass er in der Lage ist, die monatlichen Kreditraten pünktlich zurückzuzahlen, was die Suche nach einem günstigen Anbieter für die Anschlussfinanzierung erheblich erleichtert.

Dazu kommt, dass bei der Anschlussfinanzierung im Vergleich zur Erstfinanzierung der Anteil des Kredites am Immobilienwert bereits deutlich gesunken ist. Die Höhe der Zinsen ist nämlich auch davon abhängig, wie viel Prozent des Immobilienwertes mit dem Darlehen finanziert werden. Kreditnehmer, bei denen der Kreditbetrag 80 Prozent des Kaufpreises ausmacht, müssen mit höheren Zinsen kalkulieren als diejenigen, die nur 60 Prozent über die Bank finanzieren müssen. Weil dank regelmäßiger Tilgung nach einigen Jahren der Schuldenstand bei der Anschlussfinanzierung im Vergleich zum ursprünglichen Kreditbetrag niedriger geworden ist, befinden sich dann die Kreditnehmer oftmals in einer günstigeren Finanzierungskategorie.

Anschlussfinanzierungsvergleich bringt zusätzliches Einsparpotenzial

Damit nicht genug: Mit dem sorgfältigen Anschlussfinanzierungsvergleich können Darlehenskunden ihre Zinsbelastung noch weiter senken. Oftmals bietet die Hausbank für die Anschlussfinanzierung vergleichsweise ungünstige Konditionen an – in der Hoffnung, dass der Kunde aus Bequemlichkeit einfach den neuen Vertrag unterschreibt. Wer jedoch nicht die erstbeste Offerte annimmt und sich auf die Suche nach günstigeren Alternativen begibt, kann im Lauf der Jahre hohe vierstellige Beträge einsparen.

Redaktion: Britta Barlage

Interhyp AG, 01.04.2011