News

Anschlussfinanzierung: Vergleich hilft cleveren Rechnern beim Zinsen sparen

Bei der Anschlussfinanzierung Zinsen sparen – das ist ein finanzielles Potenzial, das viele Immobilienbesitzer noch immer unterschätzen. Während bei der Erstfinanzierung des Haus- oder Wohnungskaufs noch die Angebote einzelner Banken sorgfältig durchgerechnet werden, macht es sich so mancher Eigentümer bei der Anschlussfinanzierung eher bequem. Immer wieder zeigen Studien und Umfragen, dass dann ein großer Teil der Kreditnehmer keine Vergleichsangebote einholt, sondern das Darlehen einfach bei der Hausbank weiterführt. Dabei bringt der kritische Vergleich bei der Anschlussfinanzierung rechnerisch ähnlich große Vorteile wie bei einer Neufinanzierung.

Vorteil bei der Anschlussfinanzierung: Zinsen sparen kann ganz einfach sein

Die verschenkte Zinsersparnis erhöht den Gewinn des Kreditinstituts. Daher liegt es auf der Hand, dass so manche Bank mit der Bequemlichkeit des Kunden bei der Anschlussfinanzierung rechnet und ihr Vorgehen darauf abstimmt. So trifft das Angebot mit den Anschlussfinanzierungs-Zinsen häufig erst zwei bis drei Wochen vor Auslaufen der Zinsbindung beim Kunden ein. Für den Anschlussfinanzierungs-Vergleich und den eventuellen Wechsel der finanzierenden Bank ist diese Frist in aller Regel zu knapp bemessen.

Wer bei der Anschlussfinanzierung Zinsen in oftmals vierstelliger Höhe sparen will, sollte daher nicht auf die Initiative der Hausbank vertrauen. Finanzierungskunden sollte vielmehr rechtzeitig selbst aktiv werden!

Tipp der Interhyp-Experten: Mindestens drei Monate vor dem Auslaufen der Zinsbindung Ihres derzeitigen Darlehens sollten Sie damit beginnen, die ersten Konditionen und Angebote einzuholen und damit den Anschlussfinanzierungs-Vergleich zu starten.

Was kostet die Anschlussfinanzierung? Rechner schaffen schnellen Überblick

Erste Orientierung können sich Verbraucher mit einem Anschlussfinanzierungs-Rechner verschaffen. Interhyp hat einen solchen Rechner entwickelt. Auf Basis dieser ersten Kalkulation können Finanzierungskunden dann gezielt auf die Suche nach den besten Anschlussfinanzierungs-Zinsen gehen – beispielsweise indem sie ein individuelles Angebot eines Interhyp-Beraters anfordern. Interhyp vergleicht die Angebote von über 300 Banken, Sparkassen und Bausparkassen tagesaktuell und kann individuell passende Lösungen für die Anschlussfinanzierung anbieten.

Hier kommen Sie zum Anschlussfinanzierungs-Rechner.

Die Kosten, mit denen Bankkunden bei einem Wechsel der Anschlussfinanzierung rechnen müssen, sind überschaubar. Zwar fallen für die Abtretung der im Grundbuch eingetragenen Grundschulden an die neue Bank Notar- und Grundbuchgebühren an. Doch diese liegen häufig nur bei einigen hundert Euro und stellen in aller Regel auch den einzigen Gebührenposten bei der Anschlussfinanzierung. Vergleicht man die anfallenden Gebühren mit den Einsparmöglichkeiten, wird schnell klar: Gerade bei der Anschlussfinanzierung lohnt das Vergleichen und Rechnen!

Liegt die Restschuld bei 150.000 Euro und die neue Zinsbindungsfrist bei zehn Jahren, dann bringt ein Zinsvorteil von 0,5 Prozentpunkten insgesamt eine Kostenersparnis von rund 7.000 Euro. Selbst ein scheinbar minimaler Zinsvorteil von nur einem Zehntelprozent lässt den Aufwand für die Anschlussfinanzierungs-Zinsen um knapp 1.500 Euro sinken.

Tipp: Mit welchen Besonderheiten Häuslebauer bei der Anschlussfinanzierung rechnen sollten und wie die beste Vorgehensweise aussieht, erklärt der Interhyp-Ratgeber zur Anschlussfinanzierung verständlich und detailliert.

Redaktion: Britta Barlage

Interhyp AG, 28.04.2011