News

Mit der Anschlussfinanzierung Zinsen sparen und den Tilgungs-Turbo einschalten

Für die Anschlussfinanzierung stehen die Zinsen günstig – und das können Bauherren in diesen Zeiten nutzen, um in Sachen Schuldenrückzahlung richtig Gas zu geben. Mit der richtigen Strategie bei der Anschlussfinanzierung lässt sich die einst geplante Gesamtdauer der Baufinanzierung um etliche Jahre verkürzen.

Für Kreditnehmer ist es daher höchst lohnenswert, bei der Anschlussfinanzierung die Zinsen- und Tilgungsvorteile so weit wie möglich auszunutzen. Haus- und Wohnungseigentümer sollten dabei auf die folgenden Faktoren ein besonderes Augenmerk richten:

- Angebote für die Anschlussfinanzierung vergleichen. Auch wenn im Vergleich zu den einstmals höheren Zinsen das Standardangebot der Hausbank schon attraktiv erscheint, gibt es in aller Regel weiteres Einsparpotenzial. Kreditnehmer sollten auf jeden Fall Konkurrenzangebote einholen und gegebenenfalls die finanzierende Bank wechseln.

- Zinsvorteile durch mehr Sicherheit. Nach dem Auslaufen der ersten Zinsbindungsfrist ist meist schon ein guter Teil des Darlehens zurückgezahlt. Damit entfallen häufig die Zinsaufschläge für die zweitrangige Besicherung, weil das Darlehen nur noch 60 Prozent des Immobilienwertes oder weniger ausmacht.

- Zinsersparnis durch Restschuldtilgung. Vor einer Anschlussfinanzierung sollten die Darlehensnehmer prüfen, ob sie noch über Kapital verfügen. Wenn sie möglichst viel von der Restschuld tilgen, sparen sie Darlehenszinsen – die in der Regel höher sind als die Zinsen für das Spargeld.

- Tilgung erhöhen statt Rate senken. Die derzeit niedrigeren Zinsen bei der Anschlussfinanzierung sollten Kreditnehmer nutzen, um die ursprüngliche Rate beizubehalten und den Tilgungsanteil zu erhöhen. Damit können sie nicht nur die Rückzahlung beschleunigen, sondern auch dank des Zinseszinseffektes zusätzliche Zinskosten sparen.

Beispiel: Ein Kreditnehmer hat im Jahr 2001 ein Hypothekendarlehen über 150.000 Euro zu 6,5 Zins und mit einer anfänglichen Tilgung von 1,5 Prozent aufgenommen. Unter Annahme gleichbleibender Zinsen würde dann die Gesamtdauer der Finanzierung 25,8 Jahre betragen. Nun sind nach den ersten 10 Jahren noch 118.424 Euro Restschuld übrig. Wenn der Kreditnehmer die Rate beibehält und mit 4,0 Prozent weiterfinanziert, kann er dank der weitaus höheren Tilgung die restliche Laufzeit auf 12,6 Jahre verkürzen und damit mehr als drei Jahre früher als ursprünglich geplant schuldenfrei werden.

Tipp: Der Tilgungsrechner von Interhyp hilft Kreditnehmern dabei, ihre Anschlussfinanzierung zu optimieren. Sie können damit ermitteln, wie sich ein höheren Tilgungsanteil genau auswirkt.

Redaktion: Britta Barlage

Interhyp AG, 21.07.2011