News

Anschlussfinanzierung 2013: Der Zinseszinseffekt bringt zusätzliche Einsparmöglichkeiten

Anschlussfinanzierungen sind noch immer so günstig wie selten zuvor. Wer richtig plant, kann über den Zinseszinseffekt in 2013 zusätzliche Einsparpotenziale realisieren.

Wer in 2013 eine Anschlussfinanzierung plant, kann sich über drastisch gesunkene Zinsen freuen. Waren vor zehn Jahren noch Zinsen von mehr als fünf Prozent für Finanzierungen mit zehn Jahren Zinsbindungsfrist marktüblich, können heute günstige Anschlussfinanzierungen für deutlich weniger als drei Prozent Zins abgeschlossen werden. Kreditnehmer profitieren bei der Anschlussfinanzierung nicht nur von den gesunkenen Zinsen, sondern können mit der richtigen Tilgungsstrategie den Zinseszinseffekt für zusätzliche Einsparungen nutzen.

Wenn beispielsweise der Zins von einstmals 5,0 Prozent nominal bei der Anschlussfinanzierung nun auf 3,0 Prozent sinkt, könnte der Kreditnehmer die Monatsrate entsprechend reduzieren. Sollen jährlich 2,0 Prozent Tilgung enthalten sein, dann würde die monatliche Rate für ein Darlehen über 100.000 Euro bei 5,0 Prozent Zins 583,33 Euro betragen. Im Lauf von zehn Jahren zahlt der Kreditnehmer 44.100 Euro an Zinsen und hat am Ende eine Restschuld von 74,120 Euro. Reduziert sich der Zinssatz auf 3,0 Prozent, dann sinkt die Monatsrate auf 416,67 Euro und am Ende der zehn Jahre bleiben Restschulden von 76.709 Euro übrig. Doch die Summe der Zinsen beträgt nur noch 28.710 Euro, so dass der Kreditnehmer bei der Anschlussfinanzierung Zinskosten in Höhe von 15.390 Euro einspart.

Anschlussfinanzierung kann 20.000 Euro günstiger werden

Noch mehr Zinsen lassen sich bei der Anschlussfinanzierung sparen, wenn die Rate gleichbleibt und innerhalb der monatlichen Zahlungen der Tilgungsanteil erhöht wird. Grund dafür ist der Zinseszinseffekt, weil sich die zusätzlich getilgten Darlehensanteile nicht Jahr für Jahr neu verzinsen. Das bedeutet konkret: Belässt der Kreditnehmer bei der Anschlussfinanzierung die Monatsrate bei 583,33 Euro, dann steigt der jährliche Tilgungsanteil von 2,0 auf 4,0 Prozent. Dadurch sinkt nicht nur die Restschuld nach zehn Jahren auf nur noch 53.420 Euro, sondern auch der Gesamtaufwand an Zinsen beträgt lediglich 23.420 Euro.

Resultat: Mit der erhöhten Tilgung lassen sich in diesem Beispiel allein aufgrund des Zinseszinseffektes zusätzliche 5.290 Euro an Zinskosten einsparen. Vor diesem Hintergrund ist es für Kreditnehmer absolut empfehlenswert, bei der Anschlussfinanzierung nach Möglichkeit nicht die Monatsrate zu senken, sondern mit der höheren Tilgung den Zinseszins-Turbo bei der Rückzahlung einzuschalten.

Tipp: Die Interhyp-Finanzierungsexperten beraten zu allen Fragen rund um die Anschlussfinanzierung, Interessenten können online ein persönliches Angebot anfordern. Wer über Zinsentwicklungen und Marktinfos auf dem Laufenden bleiben will, kann den kostenlosen Newsletter von Interhyp abonnieren.

Redaktion: Britta Barlage

Interhyp AG, 27.12.2012