News

Auswahl des Grundstücks: Diese Kriterien sollten Sie checken

Wer den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren will, hat oftmals schon recht konkrete Vorstellungen vom zukünftigen Eigenheim. Beim individuellen Bauen mit dem Architekten oder dem Kauf eines Fertighauses bleibt es zumeist dem Bauherren überlassen, das passende Grundstück dafür auszuwählen. Damit es bei Planung und Realisierung keine unangenehmen Überraschungen gibt, sollten Häuslebauer bei der Grundstückswahl nicht nur auf Preis und Größe, sondern auch auf weitere wichtige Aspekte achten.

  • Ausrichtung. Die Lage des Grundstücks ist ein Faktor, der langfristig über die Wohnqualität mitentscheidet. Sonnige Grundstücke, die nach Süden ausgerichtet sind, bieten nicht nur viel Licht beim Wohnen, sondern auch ideale Voraussetzungen für die Installation von Fotovoltaik- oder Solarwärmeanlagen.
  • Lage. Auch die Umgebung hat großen Einfluss auf die Wohnqualität. Vor allem Lärm- und Abgasemissionen können das Wohnvergnügen empfindlich beeinträchtigen – daher sollte die unmittelbare Nähe zu vielbefahrenen Straßen oder Bahnlinien eher gemieden und ruhige Lagen bevorzugt werden. Ein klarer Pluspunkt ist immer die gute Erreichbarkeit von Schulen, Geschäften, kulturellen Einrichtungen und eine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr.
  • Zuschnitt. Ein kleineres Grundstück mit praktischem Zuschnitt kann manchmal mehr Wohnwert bringen als ein großes, verwinkeltes Grundstück. Extreme Hanglagen sind mit Vorsicht zu genießen, da hier durch Stützmauern und Terrassenanlegung hohe Zusatzkosten auf den Bauherren zukommen können.
  • Bebaubarkeit. Elementar wichtig ist ein sorgfältiger Blick auf den Bebauungsplan, wo die Regeln für die Bebauung festgehalten sind. Dabei zeigt sich, ob das Haus in der gewünschten Größe und Höhe realisiert werden kann und ob möglicherweise die Freiheit bei der Bauplanung durch enge Reglementierungen eingeschränkt wird. Ratsam ist es, hierzu den Architekten gleich mit hinzuzuziehen.
  • Erschließung. Klarheit sollte darüber herrschen, ob das Grundstück in voll erschlossenem Zustand übernommen werden kann und ob der Voreigentümer bereits alle Erschließungskosten entrichtet hat. Ist dies nicht der Fall, müssen die noch anfallenden Kosten in die Finanzierungsplanung des Hauses aufgenommen werden.

Wenn Klarheit über die Grundstücksauswahl und die Kosten für das darauf zu errichtende Haus herrscht, steht der Finanzierungsplanung für den Hauskauf nichts mehr im Weg. Bauherren können sich eine günstige Finanzierung sichern, indem sie die kostenlose Beratung durch einen Interhyp-Finanzierungsexperten in Anspruch nehmen. Gemeinsam mit dem Berater können sie dann ermitteln, ob das ins Auge gefasste Vorhaben realisierbar ist. Ist dies der Fall, dann hilft das maßgeschneiderten Finanzierungsmodell von Interhyp, den Traum vom eigenen Haus zu verwirklichen.

Redaktion: Britta Barlage

Interhyp AG, 29.11.2011