News

Bauen mit dem Bauträger: Fünf Maßnahmen, die Sicherheit schaffen

Beim Bauen mit dem Bauträger sollten Bauherren darauf achten, dass sie mit den richtigen Maßnahmen ihre Risiken wirkungsvoll senken.

Wenn sich Bauherren beim Bauen für einen Bauträger oder Generalunternehmer entscheiden, legen sie in aller Regel Wert auf ein sicheres und kalkulierbares Bauprojekt – immerhin werben Anbieter häufig mit genau diesem Argument. Dennoch können je nach Vertragsgestaltung gravierende Risiken bleiben, die sich jedoch mit sorgfältiger Vertragsprüfung und bedarfsweisem Nachverhandeln oft ausschalten oder zumindest deutlich senken lassen.

Dabei sollte beim Bauen mit dem Bauträger oder Generalunternehmer vor allem auf die nachfolgend beschriebenen Maßnahmen geachtet werden.

  • Zahlung nach Baufortschritt: Beim Bauen sollten Bauherren nach Möglichkeit nicht in finanzielle Vorleistung gehen, sondern Zug um Zug nach Baufortschritt zahlen. Bauträger müssen dies beachten, weil sie die Ratenzahlungen nach der Makler- und Bauträgerverordnung strukturieren müssen. Wenn der Anbieter jedoch mit einem Grundstückseigentümer einen Werkvertrag über die Errichtung des Hauses schließt, sind beide Parteien frei in der Gestaltung der Zahlungsmodalitäten. Hier ist dann in besonderer Weise zu prüfen, ob die Zahlungsbedingungen fair sind.
  • Bürgschaft bei Vorauszahlung: Wenn Vorauszahlungen vereinbart werden, sollten diese unbedingt über eine Bankbürgschaft abgesichert werden, die der Bauunternehmer dem Auftraggeber vorzulegen hat.
  • Fertigstellung sichern: Auch wenn keine Vorauszahlungen erfolgt sind, kann eine Insolvenz des Bauunternehmens während des Bauens gravierende Folgen haben, weil sich die Fertigstellung immens verzögern kann. Mit einer Fertigstellungsbürgschaft oder einer Vertragserfüllungsbürgschaft kann dieses Risiko abgedeckt werden.
  • Einzugstermin absichern: Verspätungen sind beim Bauen ein Übel, das häufig vorkommt. Größere Verzögerungen können teuer werden, weil während dieser Zeit Miete und Baufinanzierungszinsen parallel zu zahlen sind. Wirkungsvoll sind Fixtermine in Verbindung mit Vertragsstrafen, bei denen beispielsweise der Bauträger nach Ablauf einer bestimmten Kulanzfrist für jeden weiteren Verzögerungsmonat eine fest vereinbarte Summe an den Kunden zu zahlen hat.
  • Rohbauversicherung: Höhere Gewalt ist ein Risikofaktor, der beim Bauen nicht außer Acht gelassen werden sollte. Daher sollten Bauherren für die Versicherung des Rohbaus gegen Feuer, Unwetter und gegebenenfalls auch gegen Vandalismus und Diebstahl von Baumaterial sorgen.

Im Rahmen einer persönliche Beratung zeigen die Finanzierungsexperten von Interhyp gerne auf, wie Sie die Finanzierung Ihres Bauvorhabens möglichst günstig gestalten können.

Interhyp AG, 31. Juli 2013