News

Bauen rund ums Haus: Was bei Garage & Co. zu beachten ist

Frühlingszeit ist Bauzeit – das gilt auch bei Bauprojekten rund ums Haus wie Garage, Carport oder Gartenhaus. Bauherren sollten dabei die gesetzlichen Spielregeln beachten. Für die Finanzierung kann ein Konsumentenkredit in Frage kommen.

Ob Carport, Garage oder Gartenhaus: Im Frühling schießen die Bauprojekte wie Pilze aus dem Boden. Für Bauherren stellt sich dabei nicht nur die Frage, ob das Ganze technisch machbar ist und hinterher auch ansprechend aussieht. Auch die rechtlichen Vorgaben müssen eingehalten werden, denn ansonsten droht Ärger mit der Baubehörde. Insbesondere geht es darum, ob eine Baugenehmigung erforderlich ist. Dies kann je nach Bauwerk und Bundesland unterschiedlich geregelt sein.

Beim Bau von Garagen gibt es keine bundesweit einheitliche Regelung. So ist in Bayern, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und im Saarland grundsätzlich immer eine Baugenehmigung erforderlich. Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen verzichten hingegen auf die Baugenehmigung, wenn die Landesbauordnung und der Bebauungsplan eingehalten werden. In den anderen Bundesländern hängt die Genehmigungspflicht von der Größe der Garage ab – ausschlaggebend ist dabei entweder die bebaute Grundfläche oder der Rauminhalt in Kubikmetern.

Unerheblich ist dabei meist, ob es sich um eine Fertiggarage oder um ein individuell geplantes Gebäude handelt, ob die Ausführung in Holz- oder Betonbauweise erfolgt und ob die Garage freistehend konstruiert oder an das Haus angebaut ist. Dieselben Regelungen gelten üblicherweise auch bei Carports.

Wieder andere Modalitäten können in den einzelnen Bundesländern bei Gartenhäusern gelten. Hier kommt noch die Frage des Standortes hinzu: Je nachdem, ob das Gartenhaus im häuslichen Garten, in einer Schrebergartensiedlung oder auf einem Wochenendgrundstück errichtet werden soll, können unterschiedliche Regelungen zum Einsatz kommen.

Vor diesem Hintergrund tun Bauherren gut daran, sich vor der Bestellung des Gebäudes und dem Beginn der Bauarbeiten bei der zuständigen Baubehörde zu erkundigen, ob dafür eine Baugenehmigung erforderlich ist. Falls ja, sollte die Erteilung der Freigabe unbedingt abgewartet werden, bevor erste Aufträge und Bestellungen erteilt werden.

Tipp: Wenn für die Finanzierung des Bauprojektes die Eigenmittel nicht ausreichen, kann ein Darlehen in Frage kommen, zum Beispiel ein Konsumentenkredit. Beim Konsumentenkredit handelt es sich um einen Ratenkredit, der mit günstigen Zinsen ausgestattet ist. Die Finanzierungsspezialisten von Interhyp helfen Bauherren gerne in einer kostenlosen Beratung bei der Suche nach einem günstigen Darlehen.

Redaktion: Britta Barlage

Interhyp AG, 07.05.2012