News

Bauen: Tipps zur Maßkontrolle

Beim Bauen kommt es auf den Millimeter an – und Bauherren haben Anspruch auf einen exakten Bauplan. Der Verband Privater Bauherren (VPB) rät zur Maßkontrolle auf der eigenen Baustelle.

Beim Bauen sollten Auftraggeber auf der Baustelle nachmessen.

Beim Bauen gibt es einiges, das Bauherren selbst übernehmen können - zum Beispiel die Maßkontrolle mit dem Zollstock.

(München, 27.06.2019) Bauen ist gefragt und die Auftragsbücher der Bauunternehmen sind voll. Laut Angaben des Statistischen Bundesamtes lagen die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe im April 2019 nominal mit rund 7,6 Milliarden Euro um 12,7 Prozent höher als im April 2018. Das war der höchste jemals gemessene Wert an Aufträgen in einem April in Deutschland.

Damit Auftraggeber und Auftragnehmer beim Bauen möglichst nicht in Streit geraten, gibt der Verband Privater Bauherren Tipps rund um die Maßkontrolle. Wer schlüsselfertig baut und auf die oft kostenintensive Bauleitung eines Architekten oder die Überwachung von einem Bausachverständigen verzichtet, ist laut VPB-Bauherrenberater Marc Ellinger gut beraten, zwischen den einzelnen Bauabschnitten regelmäßig auf seiner Baustelle zu erscheinen.

Mit dem aktuellen Verbraucherbauvertragsrecht habe jeder Bauherr einen Anspruch auf einen exakten Bauplan inklusive aller Maße. Diese sollten genauestens und vor allem frühzeitig auf Abweichungen kontrolliert werden, da eventuelle Ungenauigkeiten sich fortsetzen und potenzieren könnten. Im besten Fall könnten damit unnötig teure Baukosten und lange Bauzeiten verhindert werden.

Zur selbständigen Maßkontrolle des Bauherrn schlägt der Experte folgende, einfache Hilfsmittel vor: Gemessen werde am besten mit einem Zollstock von bis zu drei Meter Länge. Wer es bequemer mag, könne auch einen Laserentfernungsmesser benutzen. Daneben sei ein Maurerbleistift und ein Senklot sinnvoll. Das Senklot werde zum Überprüfen der Wände benutzt, ob sie gerade gemauert sind oder von den Maßplänen abweichen. Zur Winkelmessung könne ein normaler rechtwinkliger Schreibblock ausreichen.

Sollte der Bauherr nach Kontrollen auf der Baustelle Abweichungen von den korrekten Maßplänen feststellen, müsse schnellstmöglich die Baufirma informiert werden, um notwendige Korrekturen vornehmen zu lassen.

Bei allen Herausforderungen, denen sich ein Bauherr in der Bauvorbereitung und Bauphase stellen muss, sei die Maßkontrolle eine einfache, aber deshalb nicht weniger wichtige Aufgabe, die Bauherren durchaus selbst übernehmen könnten.


Redaktion: Sophia Popp/Britta Barlage

Persönliche Finanzierungsberatung – auch in Ihrer Nähe!

Gut beraten

Interhyp-Wohntraumstudie

Wohntraumstudie

Laufend gut informiert

Zum kostenlosen Newsletter