News

Baufinanzierung: Zinsen auf Allzeittief

Für die Baufinanzierung prognostizieren Experten weiter sonnige Aussichten. Die Zinsen liegen auf historischem Tief und bleiben zumindest kurzfristig günstig. Mittel- bis langfristig sind steigende Zinsen möglich, so eine aktuelle Umfrage unter Zinsexperten deutscher Kreditinstitute.

Baufinanzierung: Kurzfristig weiter günstig, langfristig Aufwärtstrend möglich.

Baufinanzierung: Kurzfristig weiter günstig, langfristig Aufwärtstrend möglich.

(München, 01.09.2016) Eine Baufinanzierung ist derzeit extrem günstig - und wird es kurzfristig auch bleiben, wie eine aktuelle Umfrage unter Experten von acht deutschen Kreditinstituten zeigt. Laut dem Bauzins-Trendbarometer von Interhyp erwarten alle befragten Analysten in den nächsten vier Wochen gleichbleibend niedrige Zinsen.

Im Sommer haben die Konditionen für Baufinanzierungen das Allzeittief vom Frühjahr vergangenen Jahres noch einmal deutlich unterschritten. Die Zinsen für zehnjährige Kredite liegen bei Bestanbietern und bei hohem Eigenkapitalanteil bei unter einem Prozent pro Jahr, wie Zinsauswertungen von Interhyp zeigen. Viele Kreditnehmer erhalten zehnjährige Immobilienkredite für Zinsen unter 1,2 Prozent. Das bestätigen auch Online-Vergleichsportale, etwa von der FMH Finanzberatung. So liegt der FMH-Index für 10-jährige Hypothekendarlehen bei etwas über einem Prozent. Die Zinsen für Hypothekenkredite orientieren sich an den Renditeentwicklungen bei Anleihen und Pfandbriefen - und die Renditen von deutschen Staatsanleihen sind derzeit ebenfalls extrem niedrig, zum Teil sogar negativ.

Experten: Baufinanzierung kurzfristig weiter günstig, mittel- bis langfristig Aufwärtstrend

Laut dem Interhyp-Bauzins-Trendbarometer erwarten Zinsexperten aller acht befragten Kreditinstitute in den nächsten Wochen weiter günstige Konditionen. So sagt etwa der Chefvolkswirt der ING-DiBa: "Trotz erneuter Spekulationen über eine mögliche Leitzinserhöhung der amerikanischen Notenbank Fed im September oder Dezember sollten die Kapitalmarktzinsen niedrig bleiben. Eine Zinserhöhung in den USA wäre rein kosmetischer Natur und stellt kein Ende der lockeren Geldpolitik dar. Solange alle anderen Zentralbanken den Markt mit Liquidität überspülen und Anleihen kaufen, gibt es für die Kapitalmarktzinsen nur wenig Spielraum nach oben."

Mittel- bis langfristig erkennen einige der befragten Analysten allerdings ein - wenn auch moderates - Potenzial für höhere Zinsen in der Baufinanzierung. So etwa Experten der MünchenerHyp: "Falls sich die wirtschaftliche Erholung in den USA weiter festigt, sollte die Fed im Dezember eine weitere Zinserhöhung in den USA vornehmen. Dies dürfte auch den europäischen Markt beeinflussen und zu leicht steigenden Zinsen führen."


Redaktion: Britta Barlage