News

Bauzinsen auf historischen Tiefständen: Bauherren und Käufer profitieren

Brexit, Handelsstreit, Konjunktursorgen und nicht zuletzt die Politik der Notenbanken halten die Bauzinsen auf einem sehr niedrigen Niveau. Bestkonditionen von unter einem Prozent für zehnjährige Darlehen sind möglich.

Und in den nächsten Wochen werden die Finanzierungsbedingungen günstig bleiben, wie unsere Expertenbefragung zeigt. Auch auf Jahressicht erwarten wir gleichbleibende bis allenfalls leicht steigende Zinsen. Eine nachhaltige Trendwende sehen wir in weitere Ferne gerückt.

Wirtschaftliche und politische Unsicherheiten halten die Bauzinsen auf historisch tiefen Niveau.

(München, 02.05.2019) Immobilienkredite sind derzeit sehr günstig, die Bauzinsen liegen seit Wochen auf dem Niveau des Allzeittiefs. Und in den nächsten Wochen werden die Finanzierungsbedingungen voraussichtlich günstig bleiben, wie die Expertenbefragung für den monatlichen Interhyp-Zinsbericht zeigt. Auch auf Jahressicht erwarten die Experten gleichbleibende bis allenfalls leicht steigende Zinsen. "Eine nachhaltige Trendwende sehen wir in weitere Ferne gerückt", sagt Interhyp-Vorständin Mirjam Mohr. Der Baufinanzierungsvermittler Interhyp befragt jeden Monat Experten von zehn namhaften deutschen Kreditinstituten nach ihrer kurz-, mittel- und langfristigen Zinsprognose.

Die Experten machen vor allem die Niedrigzinspolitik der Notenbanken sowie wirtschaftliche und politische Unsicherheiten als Grund für das Zinstief aus. Denn die Unsicherheiten lassen die Nachfrage nach Anleihen steigen, sodass deren Renditen sinken. Und da sich die Bauzinsen an diesen Renditen orientieren, liegen sie ebenfalls auf niedrigem Niveau. So sagen die Experten der HypoVereinsbank: "An den Rentenmärkten haben die Kapitalmarktrenditen einen Boden gefunden. Der Konjunkturausblick hellt sich ganz leicht auf. Die Erwartungen auf höhere Leitzinsen der Notenbanken bleiben jedoch sehr zurückhaltend. Bei weiterhin ungelösten Unsicherheitsthemen (Brexit, Handelskonflikt) bestehen vorerst keine Aussichten auf spürbar höhere Renditen. Auch mittelfristig sprechen die schwache Konjunkturentwicklung und sehr verhaltende Leitzinserwartungen allenfalls für einen sehr geringen Renditeanstieg."

Interhyp rät zur langen Zinssicherung und hohen Tilgungssätzen, um den Weg in die Schuldenfreiheit zu ebnen. Eine Überlegung wert seien zudem Volltilger-Darlehen. Diese sind oft besonders zinsgünstig und am Ende der Zinsbindung vollständig abbezahlt.


Redaktion: Britta Barlage