News

Bei der Baufinanzierung nicht Äpfel mit Birnen vergleichen

Der Vergleich der Baufinanzierungsangebote ist eine der wichtigsten Stationen auf dem Weg in die eigenen vier Wände. Weil es bei der Baufinanzierung im Vergleich zu anderen Finanzgeschäften wie Sparplänen, Einmalanlagen oder Konsumentenkrediten um hohe Summen geht, können schon kleine Vor- und Nachteile beim Zins hohe Unterschiede bei den Gesamtkosten verursachen. Dazu kommt, dass die Finanzierung oft über 20 oder gar 30 Jahre läuft – dann summieren sich die Differenzen zwischen günstigen und durchschnittlichen Angeboten dank Zinseszinseffekt zuweilen auf fünfstellige Summen.

Allerdings sollten Bauherren aufpassen, dass sie nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, wenn sie die Baufinanzierungs-Offerten einander gegenüberstellen. Nur wenn bei jedem Angebot die Rahmenbedingungen identisch sind, kann der Baufinanzierungs-Vergleich aussagekräftige Ergebnisse liefern. Dazu zählen insbesondere die folgenden Punkte:

- Zinsbindung. Nur bei identischer Zinsbindungsfrist sind Baufinanzierungsangebote objektiv vergleichbar. Weil kürzere Bindungsfristen in aller Regel mit niedrigeren Zinsen verbunden sind, erscheinen solche Offerten zwar vordergründig günstiger. Aber weil die Zinsfestschreibung schon nach wenigen Jahren ausläuft, muss zu den dann geltenden Zinssätzen weiterfinanziert werden - und die können unter Umständen deutlich höher sein als heute. Damit birgt die kurzfristige Festschreibung ein höheres Risiko als die Langfrist-Variante.

- Tilgungsoptionen. Wer bei der Tilgung flexibel bleiben und auch mal außerhalb der vereinbarten Monatsraten zusätzliche Rückzahlungen leisten will, sollte diese Optionen in den Vergleich der verschiedenen Baufinanzierungsmodelle einbeziehen. Unter Umständen kann es dann sinnvoll sein, ein geringfügig teureres Angebot mit attraktiven Tilgungsoptionen zu wählen.

- Zinsangaben. Wenn angehende Darlehensnehmer Angebote vergleichen, sollten sie sicher sein, dass sie nur gleiche Zinsangaben gegenüberstellen. Denn die Angebote weisen oft verschiedene Zinssätze aus, wie den gebundenen Sollzins oder den effektiven Jahreszins. Der gebundenen Sollzins ist der vertraglich vereinbarte Zins, der vom Kreditnehmer an die Bank zu zahlen ist. Diesen Zins können Darlehensnehmer zum Beispiel auf dem Interhyp-Rechner zum Angebotsvergleich eingeben. Oft geben Banken auch den effektiven Jahreszins an, der auch Bearbeitungsgebühren oder Ähnliches berücksichtigen soll. Interhyp bietet einen Rechner zur Umrechnung von Soll- und Effektivzins.

Redaktion: Britta Barlage

Interhyp AG, 22.09.2011