News

Das Eigenheim wird digital

Das digitale Eigenheim findet auf aktuellen Frühlingsmessen wie der Cebit oder der Sanitär- und Heizungsmesse viel Beachtung. Auch die Sicherheit steht im Blickpunkt.

 Das Eigenheim als Smart Home: Trend zur Digitalisierung

Das Eigenheim als Smart Home: Trend zur Digitalisierung

(München, 20.03.2017) Auf den ersten Blick haben die Internationale Sanitär- und Heizungsmesse (ISH) und die IT-Messe Cebit wenig Berührungspunkte – abgesehen davon, dass beide Messen zu den wichtigsten Treffpunkten ihrer Branche zählen und in diesem Jahr im März stattfinden. Doch bei näherem Hinschauen zeigt sich ein gemeinsames Trendthema: das digitale Eigenheim.

So finden sich auf der diesjährigen ISH in Frankfurt am Main unter anderem Kuriositäten wie ein Badezimmerspiegel, der gleichzeitig als Display für Nachrichten und Wettervorhersagen dient. Handfesten Nutzwert verspricht zum Beispiel ein Sanitärhersteller mit seinen "Sense"- und "Sense-Guard"-Systemen. Hier kann der Hausbesitzer nicht nur eine Warnmeldung auf das Smartphone erhalten, wenn Wasser austritt oder die Luftfeuchtigkeit im Raum steigt. Im Ernstfall kann das System die Wasserversorgung automatisch unterbrechen und verhindert so größere Wasserschäden im Eigenheim bei einem Rohrbruch.

Auch auf der Cebit findet das automatisierte Eigenheim unter dem Schlagwort "Smart Home" vielfältige Beachtung. Diverse Hersteller präsentieren Komponenten zur digitalen Steuerung von Heizung, Licht und Überwachungsgeräten sowohl auf der ISH als auch auf der Cebit.

Auch Sicherheitsfragen rund um die Online-Steuerung der Haustechnik werden auf der Cebit diskutiert. So stellt das Institut für Internet-Sicherheit der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen den aktuellen Stand seiner Forschungen zum Schutz von Smart-Home-Komponenten gegen Cyberangriffe vor. Ein Thema, das Hausbesitzer derzeit häufig beschäftigt: Laut der Umfrage eines Haustechnik-Herstellers im Vorfeld der Cebit wünschen sich zwei Drittel der Befragten einen automatischen Online-Service, der ihr Eigenheim gegen Hackerangriffe im Smart Home schützt.

Zentrale Maßnahmen für optimalen Schutz seien laut eines Regelungstechnik-Experten die sorgfältige Konfiguration des Routers und regelmäßige Sicherheits-Updates für das Gerät: Für den Datenschutz im Smart Home sei der Online-Zugang über den Router des Verbrauchers ein neuralgischer Sicherheitspunkt, sagt der Experte.


Redaktion: Thomas Hammer