News

Deutscher Wohnungsmarkt lockt Investoren

Steigende Mieten und ein höher als erwartet ausfallendes Bevölkerungswachstum macht Deutschland für internationale Immobilieninvestoren interessant. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Immobiliendienstleisters Savills.

Hamburg: Hohe Wohnungspreise

(München, 08.03.2016) Für internationale Immobilieninvestoren bleibt der deutsche Wohnungsmarkt trotz der Preissteigerungen der vergangenen Jahre überaus interessant. Das ist die Quintessenz einer aktuellen Marktanalyse, die der in London ansässige und weltweit aktive Immobiliendienstleister Savills veröffentlicht hat.

Zwar sei die Zeit für antizyklische Käufer, die in schlechten Zeiten zu günstigen Preisen kaufen und anschließend von der Wertsteigerung profitieren, in Deutschland vorbei, meint Savills-Analyst Karsten Nemecek: "Doch ertragsorientierte Investoren finden nach wie vor günstige Rahmenbedingungen vor."

So stehe den zuletzt stark gestiegenen Immobilienpreisen ein ebenfalls dynamischer Anstieg bei den Mieten gegenüber. Dazu kommt nach Ansicht von Savills die schon fast chronische Wohnungsknappheit vor allem in den Ballungsregionen, die nicht nur daraus resultiert, dass Menschen vom ländlichen Raum in die Stadt ziehen. "Deutschland wächst", lautet das knappe Fazit der Analysten. Und zwar stärker als erwartet: Während die einstigen Prognosen für den Zeitraum von 2011 bis 2015 von einem Bevölkerungsschwund in sechsstelliger Höhe ausgingen, hat sich die Zahl der in Deutschland lebenden Menschen um mehr als eine Million erhöht.

"Alle wollen kaufen, kaum jemand verkaufen", beschreibt die Studie die aktuelle Lage am deutschen Wohnungsmarkt. Es mangelt offenbar nicht nur an verkaufswilligen Privatpersonen, sondern auch an institutionellen Verkäufern. Weder die Kommunen noch große Immobilienunternehmen sehen derzeit Anlass, ihre Bestände auf den Markt zu bringen.

Dies könnte sich jedoch ändern, wenn Investoren damit beginnen, die Wertzuwächse der vergangenen Jahre zu versilbern und mit gewinnbringenden Verkäufern Kasse zu machen. Dies könnte neben zunehmenden Aktivitäten in der Projektentwicklung mit dazu beitragen, dass sich das Angebot wieder langsam an die Nachfrage annähert. Dass daraus ein Preisrutsch entsteht, halten die Savills-Analysten für wenig wahrscheinlich. Angesichts der stärker als bislang vermutet wachsenden Bevölkerung und der niedrigen Renditen für risikoarme Anlagealternativen bleibe der deutsche Wohnungsmarkt auch weiterhin ein Liebling großer Investoren, so der Ausblick: "Die fundamentalen Rahmenbedingungen bleiben mittelfristig exzellent und die Investorennachfrage bleibt hoch."


Redaktion: Franziska Buß