News

Die richtige Tilgungsstrategie im Zinstief

Das anhaltende Zinstief hat die Rahmenbedingungen für die Baufinanzierung geändert. Für Bauherren bietet es sich nun an, ihre Tilgungsstrategien neu zu überdenken.

Das Zinsen für Immobilienkredite haben sich in den letzten zehn Jahren fast halbiert. Da die Finanzierungszinsen einen nicht zu unterschätzenden Teil der Gesamtkosten beim Immobilienerwerb ausmachen, sorgen die derzeitigen Niedrigzinsen, die sich noch immer nahe der historischen Tiefstände bewegen, für eine deutliche Reduzierung der Investitionskosten bei der Realisierung des Traums von den eigenen vier Wänden.

Vor diesem Hintergrund sollten Bauherren jedoch bedenken, dass sich in Niedrigzinsphasen die Finanzierungsdauer deutlich verlängert, wenn die althergebrachten Formeln zur Tilgung Anwendung finden. Während die früher übliche jährliche Anfangstilgung von 1 Prozent der Kreditsumme bei einem Zins von 6 Prozent dazu führt, dass das Darlehen nach knapp 33 Jahren zurückgezahlt ist, verlängert sich bei einem Zinssatz von 3 Prozent die Rückzahlungsdauer auf rund 46 Jahre. Grund dafür ist, dass bei höheren Zinsen die Tilgung innerhalb der monatlichen Rate im Lauf der Zeit schneller ansteigt als bei den derzeitigen Niedrigzinsen.

Vor diesem Hintergrund sollten Bauherren bei den Tilgungsoptionen in ihren Darlehensverträgen drei wesentliche Gesichtspunkte nicht außer Acht lassen:

· Höhe der anfänglichen Tilgung: Je niedriger die Zinsen, umso mehr Spielraum bleibt für eine höhere und damit auch schnellere Tilgung. Derzeit ist eine Mindesttilgung von jährlich zwei Prozent der Darlehenssumme empfehlenswert. Das Darlehen sollte möglichst bis zum Rentenalter abbezahlt sein, deshalb ist oft auch eine noch höhere Tilgung sinnvoll, vor allem, wenn Bauherren und Käufer schon etwas älter sind.

· Sondertilgungen: In den vergangenen Jahren sind viele Banken deutlich flexibler geworden, wenn es um Sondertilgungsoptionen geht. Bei vielen Kreditinstituten ist heute ein kostenlose Sondertilgung von 5 Prozent der Darlehenssumme pro Jahr möglich. Mit einer solchen außerplanmäßigen Tilgung, etwa durch freiwerdende Ersparnisse, lässt sich die Strecke bis zur Schuldenfreiheit wirksam verkürzen.

· Änderbare Raten: Manche Banken bieten die Option, während der Laufzeit ohne Extragebühren die Höhe der Monatsrate und damit den Tilgungsanteil zu verändern. Das bietet die Möglichkeit, von Beginn an auf eine möglichst hohe Tilgung setzen zu können und sich gleichzeitig offenzuhalten, bei einem finanziellen Engpass die Rate zu reduzieren.

Bei einer individuellen Beratung zeigen die Finanzierungsexperten von Interhyp, welche Tilgungsoptionen in den Vertrag eingebaut werden können und wie sie sich auf die Rückzahlungsdauer und auf die Höhe der gesamten Finanzierungskosten auswirken.

Interhyp AG, 7. August 2013