News

Drei einfache Regeln: So schützen Sie sich vor der Nachfinanzierung

Wenn es zu einer Nachfinanzierung kommt, sind Bauherren in einer äußerst unangenehmen Lage. Besser ist es, sich von vornherein dagegen zu wappnen.

Die Nachfinanzierung stellt für Bauherren eine unangenehme Situation dar. Eigentlich ist die Kalkulation sauber durchgerechnet worden, der Finanzierungsplan wurde von der Bank akzeptiert – doch nun treten plötzlich Zusatzkosten zutage. Diese machen es erforderlich, dass entweder die bereits abgeschlossene Finanzierung aufgestockt oder ein neues Zusatzdarlehen beantragt werden muss. Häufig ist die Nachfinanzierung für Betroffene nicht nur mit einer insgesamt höheren Darlehenssumme, sondern auch mit einer Verschlechterung der Zinskonditionen verbunden.

Am besten ist es deshalb, wenn eine Nachfinanzierung von vornherein so weit wie möglich ausgeschlossen werden kann. Dabei helfen drei einfache Regeln:

Regel 1: Keine Kalkulationslücken offen lassen

Gerade beim individuellen Bauen mit dem Architekten kommt es schon mal vor, dass der Kostenrahmen überschritten und eine Nachfinanzierung erforderlich wird. Bauherren sollten darauf achten, von vornherein auf klar definierte Angebote mit verlässlichen Festpreisen zu setzen. Wenn Handwerker ihre Angebote nur als Kostenvoranschlag definieren, halten sie sich damit eine Hintertür für die Berechnung von zusätzlichem Aufwand offen. Bauherren sollten darauf Wert legen, dass ein verbindliches Festpreisangebot abgegeben wird.

Regel 2: Finanzierungsreserven einplanen

Vor allem beim individuellen Bauen mit dem Architekten sollten Reserven für eventuelle Kostenerhöhungen einkalkuliert werden. Eine empfehlenswerte Größe hierfür sind rund fünf bis zehn Prozent der vorgesehenen Baukosten.

Regel 3: Reserven über Sondertilgungen abbauen

Damit die Reserven bei der Finanzierung nicht auf Dauer die Zinsbelastung erhöhen und damit zum Kostenfresser werden, sollten Bauherren sich die Möglichkeit sichern, diese zügig wieder abzubauen. Ideales Mittel hierfür ist die Sondertilgung. Sinnvoll wäre, Sondertilgungsoptionen so zu dimensionieren, dass nicht in Anspruch genommene Reserven innerhalb von zwei bis drei Jahren wieder zurückgeführt werden können.

Tipp: Interhyp, der Spezialist für die private Baufinanzierung, steht Bauherren bei der Planung ihrer Finanzierung zur Seite – und hilft dabei, die Finanzierungssumme von vornherein realistisch einzuschätzen und so teure Nachfinanzierungen zu vermeiden. Der Service von Interhyp ist dabei nicht mit Extrakosten verbunden. Interessenten können ein Angebot anfordern.

Redaktion: Britta Barlage

Interhyp AG, 30.04.2012