News

Eine Modernisierung muss gut geplant sein

Nicht nur der Neubau oder Hauskauf, sondern auch eine Modernisierung benötigt eine solide Finanzierung. Mit der richtigen Planung sind Hauseigentümer auf der sicheren Seite.

Eine Modernisierung ist zwar meist nicht so teuer wie der Neubau oder der Kauf einer eigenen Immobilie. Dennoch gilt auch hier, dass die Finanzierung gut durchdacht und professionell geplant werden sollte. Auch bei kleineren Modernisierungsmaßnahmen ist es gut, von Beginn an einen klar kalkulierbaren Kostenrahmen zu haben und dann – sei es mit eigenen Mitteln oder mit einem Kredit – ein maßgeschneidertes Budget bereitstellen zu können.

Eine wichtige Basis beim Planen der Modernisierungsfinanzierung bilden die Angebote der dabei einbezogenen Handwerker. Dabei sollte es sich nicht um Kostenvoranschläge, sondern um Festpreisangebote handeln. Der Unterschied: Ein Kostenvoranschlag kann innerhalb bestimmter Grenzen überschritten werden, während sich beim Festpreisangebot der Handwerker zur Lieferung der darin beschriebenen Leistungen zum vereinbarten Preis verpflichtet. Daher sollte das Modernisierungsprojekt im Angebot möglichst genau beschrieben sein, um Kostensteigerungen aufgrund von unklaren Vorgaben oder Missverständnissen möglichst auszuschließen.

Wenn Eigenleistungen erbracht werden, sollten die dabei anfallenden Materialkosten nicht unter den Tisch fallen. Beispiel: Wer beim Renovieren des Badezimmers das Verlegen der Fliesen selbst übernimmt, muss Fliesen, Kleber und Fugenmasse auf eigene Rechnung im Baumarkt kaufen.

Ebenfalls nicht zu vernachlässigen sind die Kosten für die Entsorgung, die bei den Handwerkerangeboten in aller Regel nicht enthalten sind. Teuer kann es hier werden, wenn Sondermüll zu entsorgen ist, was beispielsweise bei der Modernisierung eines asbesthaltigen Balkongeländers oder bei der Entsorgung ebenfalls asbesthaltiger Elektroöfen älteren Baujahrs der Fall sein kann.

Unter bestimmten Voraussetzungen ist bei Modernisierungsprojekte eine Finanzierung mit zinsgünstigen KfW-Fördermittel möglich. Vor allem dann, wenn es um Energiesparmaßnahmen oder um den altersgerechten Umbau geht, stellt die KfW günstige Förderprogramme zur Verfügung. Auch ein Konsumentenkredit kann eine sinnvolle Alternative sein. Im Rahmen einer persönliche Beratung zeigen die Finanzierungsexperten von Interhyp auf, wie die Finanzierung möglichst günstig gestaltet werden kann.

Interhyp AG, 28.05.2013