News

Erbe Eigenheim: Immer mehr Immobilien werden vermacht

Jeder Siebte hat sein Häuschen oder seine Wohnung geerbt, belegt eine Studie des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA). Und zukünftig werden noch mehr Wohnungen in den Nachlass fallen.

Einfamilienhaus

(München, 30.03.2016) Bis 2024 werden in rund 7,7 Millionen Haushalte mehr als drei Billionen Euro vererbt und immer häufiger befinden sich auch Immobilien im Nachlass. Das ist ein Ergebnis der Studie des DIA, wie die LBS berichtet. Immobilien sind demnach ein wichtiger Bestandteil der Altersvorsorge und ein Wertobjekt, das Eltern gerne an ihre Kindern weitergeben. In den kommenden acht Jahren sollen laut der Studie 4,3 Millionen Immobilien in Deutschland vererbt werden.

Allerdings ist die Wohneigentumsquote in der Bundesrepublik im internationalen Vergleich mit 48 Prozent noch immer gering, wie Zahlen von Eurostat belegen. Im europäischen Durchschnitt sind es rund 60 Prozent. In Deutschland werden immer noch besonders viele Immobilien selbst erworben. Die allermeisten Immobilienbesitzer, nämlich 65 Prozent, haben sich ihre eigenen vier Wände selbst gekauft. Nur 15 Prozent sind selbst Erben des Hauses.

"Gut beraten ist darum, wer mit einer soliden Baufinanzierung selbst den Schritt ins Wohneigentum wagt, um sich und seiner Familie den Traum vom Eigenheim zu erfüllen", sagt Sabine Schmitt von der LBS. Dies sei, vor allem in Hinblick auf die Altersvorsorge, eine kluge Entscheidung. Wer in relativ jungem Alter eine Immobilienfinanzierung abschließt, muss im Alter in der Regel keine Anschlussfinanzierung mehr bedienen, da diese über die relativ lange Laufzeit in der Regel schon abbezahlt wurde.

Viele Menschen in Deutschland setzen derzeit auf die Immobilie. Der Run auf dem Immobilienmarkt ist ungebrochen, viele streben den Kauf einer Immobilie an - angesichts der derzeit niedrigen Baugeldzinsen und der Sicherheit, die eine Immobilie fürs Alter verspricht. Auf ein mögliches Erbe allein wollen sich offenbar die meisten doch nicht verlassen.


Redaktion: Britta Barlage