News

Mit dem richtigen Fahrplan zur günstigen Anschlussfinanzierung

Mit einer günstigen Anschlussfinanzierung können Darlehensnehmer viele tausend Euro sparen. Denn mit dem sorgfältigen Vergleich lassen sich oft weitaus niedrigere Zinsen erzielen als mit dem Standardangebot der Hausbank. Das wirkt sich spürbar auf den Geldbeutel aus: Wer bei einer Restschuld von 150.000 Euro und zehn Jahren Zinsbindung einen halben Prozentpunkt spart, zahlt insgesamt rund 7.000 Euro weniger Zinsen.

Angesichts dieses Einsparpotenzials lohnt es sich, für eine möglichst zinsgünstige Anschlussfinanzierung einen angemessenen Zeitaufwand zu investieren. Wichtig dabei ist, dass Kreditnehmer nicht in Zeitdruck geraten, weil der Termin für das Auslaufen der Sollzinsbindung fixiert ist. Deshalb empfiehlt sich ein Fahrplan, der in mehreren Schritten zur günstigen Anschlussfinanzierung führt:

- Spätestens ein Jahr vor dem Ende der Sollzinsbindung: Darlehensnehmer sollten den Markt sondieren und prüfen, ob das Zinsumfeld für eine Anschlussfinanzierung günstig ist. Auf diese Weise erhält man einen Überblick über die aktuelle Marktsituation – und kann sich zum Beispiel über so genannte Forward-Darlehen lange im Voraus günstige Zinsen für die Anschlussfinanzierung sichern. Interhyp macht es Immobilienbesitzern leicht, sich zur Zinsentwicklung auf dem Laufenden zu halten – zum Beispiel mit den Interhyp-Newslettern.

- Drei bis sechs Monate vor dem Ende der Sollzinsbindung: Jetzt sollten konkrete Angebote – von der Hausbank und anderen Anbietern – angefordert werden. Interhyp vergleicht die Angebote von mehr als 300 Banken und empfiehlt Darlehensnehmern, bis spätestens drei Monate vor Ablauf der Sollzinsbindung die vollständigen Finanzierungsunterlagen für die Anschlussfinanzierung einzureichen. So können sie in aller Ruhe den Markt beobachten. Immobilienbesitzer sollten dabei auch klären, wie viel Kapital – zum Beispiel aus Spareinlagen – zur Verfügung steht, um einen Teil der Restschuld zu tilgen.

- Rund vier Wochen vor dem Ende der Sollzinsbindung: Jetzt sollte sich der Darlehensnehmer entscheiden, mit welchem Finanzierungspartner er die Anschlussfinanzierung weiterführen will. Damit bleibt genügend Zeit, um den Darlehensvertrag abzuschließen und die Formalitäten für die Grundschuldabtretung in die Wege zu leiten.

- Letzter Tag: Nun wird der Kredit abgelöst, wenn der Kunde die Bank wechselt. Der neue Finanzierungspartner zahlt die fällige Restschuld an die bisher finanzierende Bank aus und erhält im Gegenzug die Grundschulden als Kreditsicherheit abgetreten.

Tipp: Interhyp zählt bundesweit zu den günstigsten Anbietern von Anschlussfinanzierungen, unsere Finanzierungsberater vergleichen die Konditionen von mehr als 300 Banken und wählen günstige Lösungen für den Darlehensnehmer aus. Interessenten können hier direkt online ihr Angebot anfordern.

Redaktion: Britta Barlage

Interhyp AG, 09.06.2011