News

Finanzierung: Fünf Punkte, die Kreditnehmer klären sollten

Eine umsichtig geplante Finanzierung ist wichtig, um den Weg ins Eigenheim zu ebnen. Bauherren und Käufer sollten vorher verschiedene Punkte prüfen.

Vor der Finanzierung sollten Kreditinteressenten nicht nur unterschiedliche Konditionen und Finanzierungsmodelle prüfen – eine gute und fundierte Finanzierungsplanung beleuchtet auf umfassende Weise die finanziellen Aspekte des Bauvorhabens und berücksichtigt mehr als nur den Finanzierungszins. Interhyp, der Spezialist für die private Baufinanzierung, rät, dass Kreditinteressenten auf diese fünf Kernpunkte achten, die im Gespräch mit dem Finanzierungsberater geklärt werden können.

1. Einkommen und Liquidität. Der Kunde sollte klären, wie es um die Einnahmen und Ausgaben bestellt ist. Neben dem Einkommen spielen dabei auch die monatlichen Ausgaben sowie die Ansprüche an die Lebenshaltung eine wichtige Rolle. Aus der individuellen Analyse sollte sich eine verlässliche Obergrenze für die monatliche Kreditrate ergeben.

2. Verfügbares Eigenkapital. Hierbei sollte der Schwerpunkt auf dem Begriff „verfügbar“ liegen. Nicht jeder Euro kann ins Eigenheim investiert werden, sondern es sollte genügend Reserve für ungeplante Ausgaben übrig bleiben.

3. Rückzahlungsstrategie. Wenn die finanzielle Belastungsfähigkeit geklärt ist, sollte ermittelt werden, welcher Darlehensbetrag damit gestemmt werden kann. Je nach Lebensalter stehen unterschiedliche Zeiträume zur Verfügung, um das Darlehen zurückzuführen. Angepeilt werden sollte, dass der Kreditnehmer bis zum 60. Geburtstag schuldenfrei ist.

4. Gesamtkosten der Immobilie. Um die finanziellen Möglichkeiten mit den Investitionskosten auf einen Nenner zu bringen, ist die Betrachtung der Gesamtkosten unerlässlich. Zunächst einmal gilt es, die Nebenkosten des Kaufs einzubauen und gemeinsam mit dem Bauherren zu klären, in welcher Höhe zusätzliche Kosten für Renovierung, Einbauküche oder Außenanlagen anfallen. Erst dann zeigt sich, ob das geplante Vorhaben mit der finanziellen Realität kompatibel ist.

5. Risikomanagement. Eines der wichtigsten Risiken bei der Baufinanzierung ist die mögliche Zinserhöhung nach Auslaufen der Zinsbindungsfrist.

Tipp: Die Interhyp-Berater können den Kunden anhand realistischer Beispielrechnungen über die Folgen von Zinserhöhungen informieren und dabei auch individuelle Gesichtspunkte wie beispielsweise die Höhe der Tilgung – die sich risikoreduzierend auswirkt – berücksichtigen. Die Baufinanzierungspezialisten von Interhyp ermitteln in der Beratung die optimale Finanzierungsstruktur und empfehlen eine passende Lösung für die Finanzierung. Interessenten können ein persönliches Angebotanfordern.

Wer sich über die Zinsentwicklungen auf dem Laufenden halten will, kann den kostenlosen Newsletter von Interhyp abonnieren: Regelmäßig finden sich darin aktuelle Markt- und Zinsinformationen zur Baufinanzierung.

Redaktion: Britta Barlage

Interhyp AG, 01.10.2012