News

Haus-Check im Frühjahr

Das Frühjahr ist die ideale Zeit, um die Bausubstanz des Eigenheims zu prüfen und sich gegebenenfalls für eine Renovierung zu entscheiden. Für die Finanzierung gibt es mehrere Möglichkeiten.

Die ersten etwas wärmeren Tage im Jahr werden von vielen Hausbesitzern für einen gründlichen Frühjahrsputz genutzt. Doch nicht nur die Innenräume, sondern auch die Bestandteile der Bausubstanz sind im Frühjahr eine eingehende Betrachtung wert. Zum einen, weil nach dem Winter geprüft werden soll, ob die Witterung wichtige Bauteile in Mitleidenschaft gezogen hat. Und zum anderen, weil in der wärmeren Jahreszeit eine Renovierung mit weniger Aufwand und geringerer Beeinträchtigung der Wohnqualität durchgeführt werden können.

Mit das wichtigste schützende Element des Hauses ist das Dach – und folgerichtig sollte dieses sorgfältig unter die Lupe genommen werden. Vor allem nach einem eher stürmischen Winter ist zu prüfen, ob alle Dachziegel noch sauber an Ort und Stelle sitzen und keine Undichtigkeiten vorhanden sind, durch die Feuchtigkeit ins Innere des Hauses gelangen kann. Dabei ist es ratsam, im Fall von Unsicherheiten einen Fachmann hinzuzuziehen.

Insbesondere bei Holzfenstern kann es über den Winter vorkommen, dass sich die Flügel verziehen und damit das Fenster nicht mehr dicht schließt. Sind die Fenster noch allgemein in gutem Zustand, kann ein Austausch der Dichtungen oder die Neueinstellung der Scharniere Abhilfe schaffen. Ansonsten sollten sich Hauseigentümer überlegen, ob nicht über die Sommermonate ein Austausch der Fenster in Betracht gezogen werden sollte.

Ein kritischer Blick sollte auch dem Zustand der Fassade gelten. Wenn sich Risse zeigen oder gar an manchen Stellen der Putz zu bröckeln beginnt, ist Handlungsbedarf angesagt. Bei älteren Häusern sollte in diesem Fall geprüft werden, ob mit einem neuen Außenputz nicht auch gleich ein wirksamer Vollwärmeschutz angebracht werden sollte.

Nicht nur direkt am Haus, sondern auch bei den Außenanlagen können im Winter Schäden entstehen. Besonders bei strengem Frost leiden Wege und Zufahrten – und hier sind Löcher und Unebenheiten nicht nur optisch störend, sondern stellen auch ein Sicherheitsrisiko dar.

Baukredit, Konsumentenkredit, KfW: Alternativen bei der Finanzierung

Reicht das Eigenkapital für größere Renovierungen oder Sanierungsmaßnahmen nicht aus, gibt es neben dem klassischen Baukredit weitere Alternativen. Während Baukredite mit Grundschuldbesicherung eher bei sehr umfangreichen Maßnahmen in Betracht kommen, bietet sich bei geringerem Finanzierungsbedarf ein Konsumentenkredit an. Alternativ oder ergänzend zum Baukredit oder zum Konsumentenkredit der Bank kann ein zinsgünstiger Kredit der staatlichen Förderbank KfW in Frage kommen, wenn mit den Sanierungsmaßnahmen gleichzeitig der Energieverbrauch des Hauses deutlich gesenkt wird. Wer bei Interhyp ein kostenloses Angebot anfordert, kann von einem Interhyp-Finanzierungsexperten prüfen lassen, ob für die geplante Modernisierung zinsgünstige KfW-Förderkredite mit eingebunden werden können.

Redaktion: Britta Barlage

Interhyp AG, 14.03.2012