News

Heizungsmodernisierung: Im Frühjahr mit der Planung beginnen

Wer im Frühjahr mit der Planung der Heizungsmodernisierung beginnt, kann die Arbeiten im Sommer abwickeln, wenn die Heizung ohnehin abgeschaltet ist.

Viele Hauseigentümer nutzen die wärmer werdenden Frühlingstage, um Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten rund ums Haus in Angriff zu nehmen. Das Augenmerk sollte dabei nicht nur auf typische „Frühjahrs-Renovierungen“ wie Fenster streichen, Fassadenerneuerung oder Arbeiten an den Außenanlagen beschränkt bleiben. Auch im Inneren des Hauses bietet das Frühjahr die idealen Voraussetzungen, um manche Maßnahmen zu ergreifen – so etwa die Heizungsmodernisierung.

Häufig ist die Modernisierung der Heizungsanlage auch mit dem Austausch der alten Heizkörper verbunden. Grund dafür ist nicht nur, dass das Material in die Jahre gekommen ist. Moderne Heizungsanlage arbeiten oft mit vergleichsweise niedriger Wassertemperatur, so dass sie vor allem mit den darauf abgestimmten Heizkörpern besonders effizient sein können.

Für Hauseigentümer bedeutet dies, dass sich die Modernisierungsarbeiten nicht allein auf den Austausch von Brenner und Kessel beschränken, sondern sich je nach Anzahl der Heizkörper über mehrere Tage hinziehen können.

Sinnvoll ist es daher, bereits im Frühjahr mit der Planung zu beginnen und zusammen mit einem Heizungsfachmann zu prüfen, welche Komponenten zu erneuern sind. Auf diese Weise lassen sich in aller Ruhe Angebote einholen und Arbeitspläne erstellen. Das Ergebnis kann dann in den Sommermonaten in die Tat umgesetzt werden, wenn aufgrund der Außentemperaturen die Heizung sowieso abgeschaltet bleiben kann. Mit dieser Vorgehensweise können Hauseigentümer die Heizungsmodernisierung mit der geringstmöglichen Beeinträchtigung des Wohnkomforts durchführen.

Finanzierung mit Konsumentenkredit möglich

Ebenfalls frühzeitig sollte die Finanzierung geplant werden. Wenn nach dem Vorliegen der Angebote klar ist, wie viel Geld die Modernisierung kostet, ist der Kassensturz angesagt. Reicht das Eigenkapital nicht aus, können die Finanzierungsexperten von Interhyp mit ihrer kostenlosen Beratung mit ins Boot geholt werden. Ein beliebtes Finanzierungsmodell für solche Maßnahmen ist der von Interhyp angebotene Konsumentenkredit, der als Ratenkredit speziell für Eigentümer von selbstgenutzten Wohnimmobilien konzipiert ist und besonders günstige Finanzierungszinsen vorweisen kann. Möglich sind eventuell auch KfW-Förderdarlehen der staatlichen Förderbank KfW.

Tipp: Darlehensnehmer können sich von Interhyp zu allen Möglichkeiten einer passenden Finanzierung beraten lassen.

Redaktion: Britta Barlage

Interhyp AG, 19.04.2012