News

Immobilien bleiben erschwinglich

Eine Studie zeigt, dass sich mit günstigen Zinsen viele Menschen Wohneigentum leisten können und die Investitionen in den Wohnungsbau zunehmen.

Kran Immobilien erschwinglich

Der aktuelle Marktausblick von Deutsche Bank Research prognostiziert günstige Baufinanzierungszinsen für das zweite Quartal, aber leicht steigende Konditionen für Immobilienkredite im Jahresverlauf. Im Rückblick auf 2013 erreichten die Bauzinsen für Darlehen mit fünf- bis zehnjähriger Zinsbindung ein historisch niedriges Niveau und blieben laut dieser Studie durchweg unter 3 Prozent.

Die Experten sehen deutlichere Zuwächse bei den Bauinvestitionen. Insgesamt wurden rund 270.000 Wohnungen genehmigt. Dies entspricht einem Zuwachs von knapp 13 Prozent gegenüber 2012, wobei insbesondere Mehrfamilienhäuser deutlich zulegten. Das kann nach Einschätzung der Experten dazu beitragen, der lokalen Angebotsknappheiten entgegenzuwirken und den Baubestand an eine stärkere Nachfrage anzupassen.

Im langjährigen Vergleich ist Wohneigentum laut Deutsche Bank Research nach wie vor erschwinglich, weil steigende verfügbare Einkommen und das niedrige Zinsniveau höheren Immobilienpreisen entgegen wirken. Allerdings gestalte sich auch die Erschwinglichkeit von Wohneigentum regional sehr unterschiedlich. So sind die Preise in Großstädten wie München oder Hamburg zum Teil deutlich gestiegen, in einer Reihe von Orten bleiben die Preise dagegen relativ konstant.

Tipp: Auch Interhyp, Ihr Spezialist für die private Baufinanzierung, sieht in der Beratungspraxis regional deutliche Unterschiede im Preisniveau der Immobilien. Um ihr Budget richtig einzuschätzen, können sich Immobilieninteressenten schon im Vorfeld eines Kaufs eingehend zur Finanzierung beraten lassen, etwa mit der Interhyp-VorausBeratung.

Weitere Tipps zur Immobilienfinanzierung

Redaktion: Britta Barlage

Interhyp AG, 10.04.2014