News

Immobilienfinanzierung: So finden Sie die richtigen Fördermittel

Für Bauherren ist ein Überblick über die vielen Fördermittel nicht immer einfach. Zwei neue Online-Portale können bei der Suche nach der optimalen staatlichen Unterstützung helfen.

Online-Portale können helfen, einen Überblick über die zahlreichen Fördermittel zu bekommen.

Online-Portale können helfen, einen Überblick über die zahlreichen Fördermittel zu bekommen.

(München, 18.07.2017) Egal ob Neubau oder Sanierung – Bund, Länder und teilweise auch Kommunen bieten Immobilienkäufern eine Vielzahl an Fördermitteln, Zinsvergünstigungen oder subventionierten Grundstückspreisen. Aber welche Programme kommen für die individuelle Situation infrage? Welche Fördermittel lassen sich kombinieren? Und wie viel Unterstützung kann man einkalkulieren? Um diese und weitere Fragen noch besser und übersichtlicher zu beantworten, hat die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) jetzt das Informationsportal www.baufoerderer.de überarbeitet.

"Das Portal bringt Licht in den Förderdschungel und zeigt Verbrauchern, wie die Fördermittel von Bund und Ländern clever miteinander kombiniert werden können", erklärt der vzbv. Die Experten der Verbraucherzentralen nutzen das Portal, um Verbraucher "unabhängig zu Neubau und Modernisierung, Baufinanzierung sowie zu Recht und Verträgen" zu informieren. Neben der Vergleichsmöglichkeit von über 100 Programmen bietet das Portal auch Checklisten, interaktive Grafiken, Ratgeber und Hintergrundartikel.

Von 277.000 Wohnungen, die 2016 fertiggestellt wurden, nutzen laut vzbv mehr als die Hälfte Fördermittel der KfW. Grund hierfür sei der Trend hin zu erneuerbaren Energien beim Hausbau: 50 Prozent der Bauherren entscheiden sich bei der Wärmeversorgung für die Nutzung erneuerbarer Energien. Auch bei der Anschaffung besonders effizienter Öl- und Gasheizungen können staatliche Fördermittel beantragt werden. Wer sich für diese Option interessiert, findet Informationen beim Fördermittel-Service des Instituts für Wärme und Oeltechnik (IWO): www.zukunftsheizen.de/foerdermittelservice. "Die Experten ermitteln die maximal mögliche Fördersumme, übernehmen auf Wunsch die Formalitäten bei der Antragsstellung und stellen als KfW-Sachverständige die notwendigen Nachweise aus", erklärt Olaf Bergmann, Marketingleiter beim IWO.

Auch Interhyp, Deutschlands größter Vermittler privater Baufinanzierungen, gibt hier einen Überblick, welche KfW-, Riester- oder regionalen Fördermittel für Ihre Situation infrage kommen könnten. Aktuelle Informationen zu Programmen der KfW sowie deren Konditionen und Zinsen haben wir hier für Sie zusammengestellt. Umfassend und individuell, berät Sie außerdem jederzeit gern ein Interhyp-Finanzierungsberater.


Redaktion: Joachim Hoffmann / Sharon Schießler