News

Immobilienkredit: Neue Regeln zum Widerruf

Seit dem 21. März gilt eine neue Richtlinie für Immobilienkredite. Damit ist auch der Widerruf von Darlehensverträgen neu geregelt. Für Altverträge mit fehlerhafter Widerrufsbelehrung läuft die Frist für einen Widerruf bald ab.

Für Immobilienkredite gelten neue Regeln

(München, 28.04.2016) Die Zinsen für Immobilienkredite sind momentan sehr niedrig, die Nachfrage nach Immobilien groß. Doch Verbraucherschützer raten Immobilienkäufern und Bauherren im aktuellen Zinstief, trotz der günstigen Konditionen besonnen vorzugehen und den Bau oder Kauf sorgfältig kalkulieren. "Es ist riskant, eine Finanzierung auf Kante zu nähen - auch wenn es zunächst nicht danach aussieht", sagt Alexander Krolzik von der Verbraucherzentrale Hamburg. Wer sich heute die monatlichen Raten für die Finanzierung gerade so leisten könne, werde bei Zinststeigerungen die höheren Raten nicht mehr stemmen können.

Damit Immobilienkäufer und Bauherren bei der Finanzierung ihrer Immobilien die richtigen Entscheidungen treffen, benötigen sie gute Informationen. Seit dem 21. März 2016 gilt für die Vergabe von Immobilienkrediten eine neue Regelung: das Gesetz zur Umsetzung der EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie. Mit der neuen Regelung will der Gesetzgeber Transparenz und Kundenfreundlichkeit bei der Vergabe von Immobilienkrediten sicherstellen. Das Gesetz stellt an Information und Beratung neue Anforderungen.

Neu geregelt ist jetzt auch das Widerrufsrecht für Immobilienkredite. Dieses hat häufiger zu Rechtsstreitigkeiten zwischen Banken und Verbrauchern geführt, da die Gültigkeit vieler Widerrufsbelehrungen strittig war. Jetzt erlischt das Recht zum Widerruf nach einem Jahr und 14 Tagen nach Abschluss des Darlehensvertrags, unabhängig davon, ob die Widerrufsbelehrung fehlerhaft war. Verbraucherschützer wie die Stiftung Warentest weisen jetzt darauf hin, dass auch die Widerrufsfrist für Altverträge neu geregelt wurde. So berichtet die Stitftung Warentest, dass aktuell nur noch zwei Monate bleiben, bis das Widerrufsrecht für bis Juni 2010 geschlossene Verträge endgültig erlischt. Stichtag für den Widerruf solcher Verträge mit fehlerhafter Widerrufsbelehrung ist jetzt der 21. Juni 2016.


Redaktion: Britta Barlage