News

Immobilienkredit: Top-Fragen von Baufinanzierungskunden

Die Nachfrage nach Immobilien und Finanzierungen ist derzeit hoch, die Baukredite sind extrem günstig. Doch eine Immobilienfinanzierung sollte gut überlegt und genau kalkuliert sein. Der Baufinanzierungsvermittler Interhyp beantwortet wichtige Fragen von Immobilieninteressenten.

Wer eine Baufinanzierung plant, sollte wichtige Fragen vorher klären.

(München, 13.01.2015) Die Baufinanzierungszinsen sind niedrig, die sogenannten DGZF-Renditen betragen laut der DekaBank derzeit nur rund 0,7 Prozent für zehnjährige Pfandbriefe. Die Hypothekenkredite orientieren sich an diesen Renditen. Eine Auswertung der Angebote mehrerer Banken zeigt, dass Hypothekendarlehen mit zehnjähriger Zinsbindung nicht selten zu Konditionen um 1,5 Prozent erhältlich sind. Damit Baufinanzierungskunden ihre Finanzierung richtig angehen, hat Interhyp wichtige Fragen zusammengestellt - angeregt durch eine Experten-Sprechstunde, die Interhyp regelmäßig auf dem Portal gutefrage.net anbietet.

Frage 1: Wann ist der Zeitpunkt für eine Immobilienfinanzierung richtig?

Antwort: Unabhängig von der Höhe der Baugeldzinsen sollte die Entscheidung für den Immobilienkauf wohlüberlegt sein und sich zuerst nach den persönlichen Bedürfnissen richten. So kann man sich zum Beispiel für eine Immobilie entscheiden, weil man eine Familie gründet, auf Dauer unabhängig von Mietzahlungen sein möchte oder fürs Alter vorsorgen will. Wer sich für eine Immobilienfinanzierung entscheidet, kann in Zeiten niedriger Zinsen wie aktuell auch von niedrigen Bauzinsen und attraktiven Förderkonditionen, etwa von der staatlichen Förderbank KfW, profitieren. Man sollte die Höhe der verfügbaren Mittel für die Kreditaufnahme sowie die Höhe des Kredits vorab gut kalkulieren.

Frage 2: Was lohnt mehr - kaufen oder mieten?

Antwort: Eine Immobilienfinanzierung ist mit vielen Vorteilen verbunden. Geld, das sonst in die Miete fließt, wird in Wohneigentum investiert. Wenn die Finanzierung dann weitgehend abbezahlt ist, entfallen oft teure Wohnkosten im Alter. Der Kauf-/Mietrechner von Interhyp zeigt, dass sich kaufen im Vergleich zu mieten oft auszahlt. Die genauen Potenziale sind allerdings auch abhängig von Prognosen, etwa zu Mietsteigerungen oder Preissteigerungen beim Wohnraum. Zudem kann im individuellen Fall auch etwas für die langjährige Miete sprechen, etwa weil man nicht langfristig an einem Wohnort bleiben will oder auf Dauer noch andere Pläne zur Wohnsituation hat.

Frage 3: Wie kann man von der KfW-Förderung profitieren?

Antwort: Die staatliche Förderbank KfW untstützt zum Beispiel energieeffizientes Bauen, einen altersgerechten Umbau oder den Einsatz von Solaranlagen. Auch Wohneigentum wird gefördert. Die KfW führt die Förderrichtlinien auf ihren Internetseiten auf. Auch kompetente Baufinanzierungsberater geben hier einen Überblick.

Eine größere Zusammenstellung von wichtigen Fragen zur Baufinanzierung bietet Interhyp hier:

Top-Fragen zur Immobilienfinanzierung

Tipp: Wer sich genauer dazu informieren möchte, ob eine Baufinanzierung im individuellen Fall machbar ist, kann für eine erste Orientierung die kostenlosen Rechner von Interhyp nutzen.

Zum Haushaltsrechner


Redaktion: Patrizia Difonzo