News

Junge Menschen stehen auf "Smart Home"

"Smart Home": Immer mehr Menschen interessieren sich für die intelligente Vernetzung ihres Hauses. Allerdings möchten sie dafür nicht zu viel Geld ausgeben.

"Smart Home": Die intelligente Vernetzung des Zuhauses liegt im Trend.

"Smart Home": Die intelligente Vernetzung des Zuhauses liegt im Trend.

(München, 25.08.2016) Die Deutschen, ein Volk von Technikmuffeln? Das war gestern. Wie eine repräsentative Studie des Marktforschungsinstituts YouGov im Auftrag des deutschen Smart-Home-Anbieters Coqon ergab, möchten 74 Prozent der Bundesbürger in Zukunft ihr Zuhause intelligent vernetzen. Vor allem der Gedanke an mehr Komfort macht das "Smart Home" attraktiv. 79 Prozent aller Befragten erwarten, dass die Technik einfach und unkompliziert im Hintergrund läuft, ohne dass sie sich selbst damit auseinandersetzen müssen. Gleichzeitig legen 83 Prozent großen Wert auf Datensicherheit und Datenschutz.

Aus der Untersuchung geht zudem hervor, dass Frauen zwischen 18 und 35 Jahren - sogenannte "Digital Natives" oder Vertreter der "Generation Y" - überdurchschnittlich technikaffin sind und sich für "Smart Home" interessieren. So möchten acht von zehn Frauen dieser Altersgruppe smarte Technik fürs Zuhause nutzen. Vor allem hat die Einbindung von Unterhaltungselektronik in die Smart-Home-Lösung für rund jede dritte junge Frau Relevanz (30 Prozent). Nimmt man die Männer der Generation Y hinzu, erhöht sich die Quote auf 43 Prozent.

Neben Komfortaspekten spielt auch das Thema Sicherheit in Bezug auf "Smart Home" eine große Rolle. Alle befragten Altersstufen haben großes Interesse an sogenannten Push-Nachrichten, das sind zeitnahe Meldungen in Text und Bild, gesendet auf das eigene Smartphone, die über den aktuellen Status von Ereignissen in Haus oder Wohnung informieren, zum Beispiel wenn Feuer ausbricht oder ein Einbruchversuch registriert wird.

Ein gewisse Zurückhaltung ergab die Studie in Bezug auf die Investitionsbereitschaft. Nur 23 Prozent der Befragten wären bereit, mehr als 2.000 Euro für den Smart-Home-Ausbau auszugeben. Dennoch erwartet die Branche starke Umsatzzuwächse in den kommenden Jahren. Nach Angaben des Statistik-Portals Statista erwarten Experten, dass der Umsatz im Marktsegment "Smart Home" in Deutschland von knapp 700 Millionen Euro im Jahr 2016 auf fast 2,5 Milliarden Euro im Jahr 2020 steigen wird. Das entspräche einem jährlichen Umsatzwachstum von rund 37 Prozent. Derzeit betrage der durchschnittliche Erlös pro Smart Home 1.484,21 EUR. Weltweit am meisten Umsatz mit Hausautomation wird in den USA erzielt (rund 7,3 Milliarden Euro im Jahr 2016).


Redaktion: Joachim Hoffmann