News

KFW-Förderprogramm "Altersgerecht umbauen" so funktioniert's

Mit dem Förderprogramm „Altersgerecht umbauen“ fördert die KfW die Schaffung von barrierefreiem und altersgerechtem Wohnraum.

Die staatliche Förderbank KfW sorgt mit zinsverbilligten Krediten dafür, dass bestimmte Maßnahmen, die auch für die Allgemeinheit Nutzen bringen, von privaten Bauherren zu günstigen Konditionen finanziert werden können. Dazu zählt auch die Schaffung von altersgerechtem Wohnraum, der es älteren Menschen ermöglicht, auch bei eingeschränkter Mobilität in der eigenen Wohnung bleiben zu können.

Für diesen Zweck hat die KfW das Förderprogramm "Altersgerecht umbauen" eingerichtet. Damit können Bauherren alle Umbaumaßnahmen finanzieren, die zu einer Reduzierung von Barrieren führen und die Lebensqualität insbesondere im Blick auf ältere Bewohner verbessern. Gefördert wird nicht nur der Umbau von selbstgenutztem Wohneigentum, sondern auch die barrierefreie Aufwertung von vermieteten Wohnungen.

Dazu zählen zum Beispiel die folgenden Maßnahmen:

  • Schaffung von barrierefreien Zugangswegen durch den Einbau von Rampen oder Aufzügen
  • Anpassung der Räume an die Erfordernisse von Menschen mit Bewegungseinschränkungen, z.B. durch die Verbreiterung von Türen auf rollstuhlgerechte Maße
  • Die Schaffung von behindertengerechten Bädern und Toiletten
  • Die Installation von seniorengerechten Kommunikationssystemen und Notrufanlagen
KfW-Förderkredite ab 1,0 Prozent möglich

Nach der jüngsten Zinssenkung der KfW können diese Maßnahmen je nach Finanzierungsdauer und Sollzinsbindungsfrist ab einem effektiven Zinssatz von 1,0 Prozent finanziert werden. Die Höchstgrenze für den KfW-Förderkredit liegt bei 50.000 Euro pro Wohneinheit.

Wie bei allen KfW-Krediten muss auch hier der Kreditantrag gestellt werden, bevor der Bauherr mit den Umbaumaßnahmen beginnt. Lediglich Planungs- und Beratungsleistungen dürfen vor dem Stellen des Kreditantrags erfolgen. Wer eine bereits laufende Maßnahme finanzieren will, hat Pech gehabt – denn die KfW schließt dies in ihren Kreditbedingungen ausdrücklich aus.

Weil die KfW die Kredite nicht selbst vergibt, sondern über private und öffentliche Banken in ganz Deutschland vermittelt, müssen die Anträge immer über eine Bank gestellt werden. Das funktioniert auch, wenn ein Darlehensvermittler wie Interhyp eingeschaltet wird: In diesem Fall kümmert sich der Finanzierungsberater von Interhyp darum, dass das KfW-Darlehen über eine der vielen Banken abgeschlossen wird, die mit Interhyp zusammenarbeiten. Tipp: Interessierte können bei Interhyp ein Angebot anfordern und die Beratung durch einen Baufinanzierungsspezialisten nutzen.

Redaktion: Britta Barlage

Interhyp AG, 31.05.2012