News

KfW fördert Einbruchschutz

Die staatliche Förderbank KfW unterstützt im Rahmen des Programms zum altersgerechten Umbau nun auch Maßnahmen zum Einbruchschutz.

Einbruchschutz wird jetzt gefördert

(München, 22.12.2015) Wer eine Wohnimmobilie umbauen will und dabei in den Einbruchschutz investiert, kann dafür jetzt auch Mittel von der staatlichen Förderbank KfW erhalten. In der Zuschussvariante des Programms "Altersgerecht Umbauen" der KfW können Privatpersonen einen Zuschuss von bis zu 6.250 Euro bekommen, wenn sie eine Wohnung barrierefrei umbauen und dabei auch den Einbruchschutz verbessern. Wenn sie ausschließlich in den Einbruchschutz investieren, können sie einen Zuschuss von 1.500 Euro erhalten.

Ab 1. April 2016 wird die Förderung zudem auch in der Kreditvariante des Programms "Altersgerecht Umbauen" möglich sein, berichtet die KfW. In diesem Programm ist derzeit für Umbauten ein Kreditbetrag von bis zu 50.000 Euro pro Wohneinheit für barrierereduzierende Maßnahmen erhältlich. Ab April werden dabei auch Einzelmaßnahmen zum Einbruchschutz gefördert. Zu solchen Maßnahmen gehören laut KfW zum Beispiel einbruchhemmende Haus- und Wohnungseingangstüren, Nachrüstsysteme für Fenster oder einbruchhemmende Gitter und Rollläden.

Kürzlich hatte die KfW bereits Veränderungen im Programm "Energieeffizient Sanieren" bekannt gegeben. Damit werden künftig auch Maßnahmen zum Austausch von Heizungsanlagen in Verbindung mit einer optimierten Wärmeverteilung sowie zum Einbau einer Lüftungsanlage in Kombination mit einer besseren Dämmung gefördert. Mit den Maßnahmen dafür kann laut KfW ab 1. Januar 2016 begonnen werden, die Antragsstellung ist aber erst ab 1. April 2016 möglich.


Redaktion: Franziska Buß