News

KfW-Programm "Energieeffizient Bauen": So funktioniert's

Wer ein Haus mit besonders niedrigem Energieverbrauch baut, kann zinsverbilligte Darlehen der staatlichen KfW-Förderbank in Anspruch nehmen.

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) wurde nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet, um den Wiederaufbau des in weiten Teilen zerstörten Deutschlands mitzufinanzieren. Heute stehen andere Ziele im Blickpunkt: Neben der Finanzierung von Unternehmen und Exportprojekten kümmert sich die KfW auch um die Förderung der Energiewende. Damit können auch private Bauherren von subventionierten KfW-Finanzmitteln profitieren, wenn sie bei ihren Bauprojekten in besonderem Maß auf Energieeffizienz achten. Interhyp, Deutschlands größter Vermittler für private Baufinanzierungen, bietet auch den Zugriff auf die Förderdarlehen der KfW.

Zu den KfW-Förderkrediten zählt auch das Programm „Energieeffizient Bauen“, das die Finanzierung privater Wohnhäuser mit besonders zinsgünstigen Krediten ermöglicht, sofern der Energieverbrauch bestimmte Grenzen unterschreitet.

KfW verlangt Bestätigung des Energieverbrauchs durch Fachleute

Maßgebend für das Recht auf günstige KfW-Kredite ist der Verbrauch an Heizenergie, der vom Architekten, Bauträger oder einem Energieberater bestätigt werden muss. Gefördert werden Neubauten, die maximal 70 Prozent der Energieverbrauchs vorweisen können, der für einen Neubau nach der aktuellen Energieeinsparverordnung erforderlich ist.

Wichtig dabei ist, dass der KfW-Kredit beantragt werden muss, bevor der Bau des Hauses in Auftrag gegeben oder beim Kauf vom Bauträger der notarielle Kaufvertrag unterschrieben wird. Ob der Wohnraum selbst genutzt oder vermietet wird, ist hingegen für die Förderung nicht relevant.

Zusätzliche Vergünstigungen gewährt die KfW, wenn der Energieverbrauch in herausragendem Maß günstig ist. liegt der Verbrauch bei weniger als 55 Prozent des herkömmlichen Neubau-Standards, müssen 5 Prozent des KfW-Kredites nicht zurückgezahlt werden. Bei 40 Prozent erlässt die Förderbank sogar 10 Prozent der Rückzahlung.

Fazit: Zu den finanziellen Vorteilen durch Zinsverbilligung und Tilgungserlass kommen noch die Einsparungen bei den Heizkosten hinzu. Damit ist der Bau eines besonders energiesparenden Wohnhauses nicht nur eine idealistische Maßnahme, sondern er rechnet sich auch langfristig durch die geringeren Finanzierungs- und etriebskosten.

Tipp: Die Interhyp-Finanzierungsberater informieren Sie zu staatlichen Fördermitteln und vermitteln auch KfW-Förderdarlehen, zum Teil mit Rabatten.Fordern Sie dazu einfach online ein Angebot an.

Redaktion: Britta Barlage

Interhyp AG, 24.01.2012