News

KfW-Programm ?Energieeffizient sanieren?: So funktioniert's

Die staatliche Förderbank KfW unterstützt die energetische Sanierung von älteren Wohngebäuden mit zinsverbilligten Krediten.

Bauherren bietet sich über KfW-Kredite eine besonders zinsgünstige Finanzierungsmöglichkeit, wenn die Baumaßnahme zu Energieeinsparungen führt. Ein Teil der Förderung von sparsamer Energienutzung ist das Förderprogramm „Energieeffizient sanieren“. Dieses Programm richtet sich an Eigentümer älterer Wohnhäuser, die in Sachen Energieverbrauch noch nicht dem heutigen Stand der Technik entsprechen. Voraussetzung ist, dass der Bauantrag für das Gebäude vor dem 1.1.1995 gestellt worden ist.

Das Förderprogramm gliedert sich in mehrere Varianten:

  • Energieeffizient sanieren / Kredit. Mit dem Kreditprogramm werden Maßnahmenpakete gefördert, die dazu führen, dass aus dem energiefressenden Altbau ein Gebäude wird, das dem KfW-Effizienzhaus-Standard entspricht. Förderfähig sind die Maßnahmen, die unmittelbar zu diesem Ziel beitragen. Ein Sachverständiger muss dabei bestätigen, dass das Ziel beim Energiesparen erreicht wird. Bis zu 75.000 Euro pro Wohneinheit können mit diesem Kredit finanziert werden.
  • Energieeffizient sanieren / Kredit für Einzelmaßnahmen. Trotz günstiger KfW-Konditionen kann es sich nicht jeder Hauseigentümer leisten, sein Haus auf den Stand des Effizienzhauses zu bringen. Daher ist es auch Möglichkeit, Einzelmaßnahmen über das entsprechende Kreditprogramm zu finanzieren. Dazu zählt unter anderem die Fassaden- und Dachdämmung, der Austausch veralteter Fenster oder der Einbau einer energieeffizienten neuen Heizung. Auch hier muss ein Sachverständiger die Wirksamkeit der Maßnahmen bestätigen. Die Obergrenze für den Kredit liegt bei 50.000 Euro pro Wohneinheit.
  • Energieeffizient sanieren / Zuschuss. Alternativ zum zinsverbilligten Kredit können Bauherren auch einen nicht rückzahlbaren Investitionszuschuss erhalten. Bei der Sanierung zum KfW-Effizienzhaus beträgt dieser bis zu 15.000 Euro pro Wohneinheit, bei Einzelmaßnahmen liegt die Obergrenze bei 3.750 Euro pro Wohneinheit.
  • Energieeffizient sanieren / Baubegleitung. Bei energetischen Sanierungen hilft die Begleitung durch einen Bau- und Energieexperten, Fehler und Bauschäden zu vermeiden. Die KfW unterstützt Bauherren bei der Sanierungsbegleitung durch einen Sachverständigen mit der Übernahme von 50 Prozent des Honorars, maximal 4.000 Euro.
KfW-Konditionen beginnen schon bei 1,0 Prozent

Je nach Rückzahlungsdauer und Zinsbindungsfrist beginnen die Konditionen der KfW schon bei einem effektiven Zinssatz von 1,0 Prozent. Wichtig dabei: Der Kredit- oder Zuschussantrag muss immer vor dem Beginn der Sanierungsmaßnahmen gestellt werden.

Tipp: Interhyp, der Spezialist für die private Baufinanzierung, vermittelt auch KfW-Kredite. Die Finanzierungsexperten von der Interhyp helfen in einer persönlichen Beratung sanierungswilligen Bauherren beim Herausfiltern des passenden KfW-Programms. Und dabei lässt sich kräftig sparen – für viele KfW-Programme gibt es bei verschiedenen Kreditinstituten sogar noch Zinsrabatte auf die KfW-Konditionen.

Redaktion: Britta Barlage

Interhyp, 02.07.2012