News

Kredit für Bad und Küche richtig kalkulieren

Wer eine neue Küche oder ein neues Bad mit einem Kredit finanzieren will, sollte nicht zu viel und nicht zu wenig Geld aufnehmen. Ist der Kredit zu niedrig, muss ein Teil der Bad- oder Küchenrenovierung über einen teuren Dispokredit oder einen zweiten Ratenkredit nachfinanziert werden. Ist die Kreditsumme zu üppig bemessen, dann zahlt der Verbraucher Zinsen für Geld, das er eigentlich nicht benötigt.

Die Küchen- oder Badrenovierung mitsamt der dazugehörigen Kreditkalkulation entspricht praktisch der Miniaturausgabe eines Neubauvorhabens: Handwerkerleistungen und Material müssen sorgfältig kalkuliert werden, das Eigenkapital ist zu ermitteln und der notwendige Kreditbedarf festzulegen. Nur: Bei Bad und Küche geht es um überschaubare Projekte, die weitaus übersichtlicher und einfacher planbar sind. Was aber den Bauherren nicht dazu verleiten sollte, es bei Planung und Kalkulation an der nötigen Sorgfalt fehlen zu lassen.

Sie sollten bei der Kredit- und Kostenplanung für Küche und Bad folgende Posten berücksichtigen:

-Eigene Materialkosten. Wenn ein Teil der Arbeiten in Eigenleistung durchgeführt wird, sollten Sie die damit verbundenen Materialkosten nicht vergessen.

-Ausstattung und Handwerkerleistung. Badewanne und Waschbecken im Bad, Schränke in der Küche – das sollte für die solide Kredit- und Investitionsplanung entweder im Angebot des Handwerkers enthalten sein oder separat mit aufgenommen werden. Der Handwerker, der die Renovierungsarbeiten durchführt, sollte für seine Leistungen ein Festpreisangebot unterbreiten, das dem Kunden Kalkulationssicherheit gewährt.

-Zusätzliche Handwerkerleistungen. Wenn im Zuge der Badrenovierung die Elektroinstallation neu verlegt wird oder in der Küche neue Wasser- und Abwasseranschlüsse zu installieren sind, dann müssen Sie die Zusatzkosten für diese Handwerkerleistungen mit berücksichtigen.

-Elektrogeräte. Werden im Zuge der Küchenrenovierung Herd, Kühlschrank oder Geschirrspülmaschine ausgetauscht, dürfen die Kosten für die neuen Geräte in der Gesamtplanung nicht fehlen.

Redaktion: Britta Barlage

Interhyp AG, 07.06.2011