News

Leicht steigende Zinsen für Baufinanzierungen in 2017 erwartet

Im Jahr 2016 waren die Zinsen für Baufinanzierungen historisch niedrig, sie lagen zum Teil unter einem Prozent für zehnjährige Darlehen. Experten gehen für 2017 von einem leichten Anstieg aus.

Baufinanzierungen sind noch immer günstig

Baufinanzierungen sind noch immer günstig.

(München, 22.12.2016) Die Zinsen für Baufinanzierungen sind nach historischen Tiefständen im Sommer und Herbst in den vergangenen Wochen leicht angestiegen. Die Konditionen für zehnjährige Darlehen liegen derzeit bei rund 1,5 Prozent für zehnjährige Darlehen, wie zum Beispiel die Zinsvergleiche der FMH-Finanzberatung zeigen. Für 2017 erwarten Experten leicht steigende Zinsen, so das jüngste Bauzins-Trendbarometer von Interhyp.

Allerdings raten Experten, eine Baufinanzierung nicht übereilt anzugehen. "Das jetzige Zinsniveau ist extrem günstig und wird sich in den nächsten Wochen nicht grundsätzlich verändern. Damit haben Immobilieninteressenten genügend Zeit, ihren Eigenheimwunsch Anfang 2017 in Ruhe in die Tat umzusetzen", erklärt Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG. Sein Rat: "Auch wenn die Zinsen für Baudarlehen momentan extrem niedrig sind, sollten Käufer auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Eigen- und Fremdkapital achten." Ein hoher Eigenkapitaleinsatz helfe, den Darlehensbetrag gering zu halten und damit Risiken zu minimieren.

Die Zinsen waren im Herbst auch in Erwartung der Leitzinserhöhung in den USA angestiegen. Die Märkte hatten diese zuvor schon weitgehend eingepreist, die Rendite für die zehnjährige Bundesanleihe war im Vorfeld der Entscheidung gestiegen. Die Zinsen für Baufinanzierungen orientieren sich an der Entwicklung von langfristigen Anleihen und Pfandbriefen. Der Frage, wie weit die Hypothekenzinsen in Deutschland steigen, ist auch die FMH-Finanzberatung nachgegangen. Die Antwort der FMH-Experten: "Wir rechnen 2017 mit nur leicht höheren Baugeldzinsen."


Redaktion: Britta Barlage