News

Neuer Trend: Micro Living

Kleinstwohnungen liegen im Trend. Angesichts der Wohnungsknappheit in urbanen Räumen ist Micro Living eine flexible Wohnlösung für Studenten, Freelancer oder Berufspendler.

Durch die aktuelle Wohnungsknappheit werden flexible und kompakte Wohnlösungen immer beliebter.

Durch die aktuelle Wohnungsknappheit werden flexible und kompakte Wohnlösungen immer beliebter.

(München, 16.05.2019) Wenn nicht genügend Wohnraum zur Verfügung steht und Mieten teuer sind, werden kleinere Wohnungen interessant. Die Bezeichnung Micro Living steht für diese neuere Wohnform. Was ist das eigentlich?

Micro Living als flexible Wohnlösung

Unter Micro Living versteht man das Leben in Kleinstwohnungen mit einer durchschnittlichen Quadratmeterzahl von etwa 20 bis 35 m². Mikro-Apartments sind so eingerichtet, dass in einem Raum mehrere Wohnbereiche untergebracht werden können. Mit modularen und multifunktionalen Einbaumöbeln bleibt keine Ecke ungenutzt. Schlafplätze verschwinden tagsüber in der Wand und der Stauraum unter der Treppe lässt sich vielseitig nutzen. In Europa ist das Micro Living auf dem Vormarsch, insbesondere in Großstädten. Wie das Analyseunternehmen bulwiengesa in Kooperation mit Union Investment in einer Studie ermittelte, wächst das Interesse für diese Wohnform. Einen der Gründe dafür benennt Felix Embacher von bulwiengesa: "Die zunehmende Mobilität am Arbeitsmarkt und die Zunahme der touristischen Attraktivität und Aktivität in vielen Städten sind starke Treiber für neue Konzepte". Mikro-Apartments sind vor allem interessant für die, die auf dem klassischen Wohnungsmarkt keine passenden Angebote mehr finden – Studenten, Berufspendler, Städtereisende und digitale Nomaden.

Urbane Gemeinschaft: teilen statt besitzen

Das Micro Living Konzept ermöglicht nicht nur erschwingliches Wohnen in begehrten City-Lagen, sondern stärkt auch das neue Verständnis von urbaner Gemeinschaft – teilen statt besitzen. Studenten ziehen in teilmöblierte Mini-Wohnungen und finden im Gebäude auch Angebote wie Gemeinschaftslounges, Highspeed-Internet und hauseigene Waschsalons. Für Berufspendler, Young Professionals und Freelancer bieten Immobilienunternehmen Business-Apartments an. Neben einem eigenen Parkplatz werden oft auch ein Hausmeister- oder Waschservice gestellt. In manchen "Coliving Spaces" stehen gar ein hauseigenes Fitnessstudio oder ein gemeinschaftlich nutzbarer Dachgarten zur Verfügung.


Redaktion: Kathrin Schubert